Kategorie: E-Ressourcen (Seite 3 von 12)

Artstor: Zugriff verlängert

Der Zugriff auf Artstor ist nun bis zum 30.06.2022 verlängert worden.

Die Datenbank enthält zurzeit über 2,5 Millionen Aufnahmen aus über 280 Sammlungen aus den Bereichen Kunst, Architektur, Geistes- und Sozialwissenschaften. Geografisch deckt Artstor Europa, Asien und Amerika ab und bietet Zugang zu den digitalen Beständen bedeutender Sammlungen wie Metropolitan Museum of Art, Museum of Modern Art, American Council for Southern Asian Art Collection, Ethnology Collection der Harvard University oder The Illustrated Bartsch.

Sie wird laufend durch neue Sammlungen erweitert, wie zuletzt der des Georgia-O’Keeffe-Museums oder Magnum Photos.

Im Gegensatz zu Google oder anderen Suchmaschinen ergänzt Artstor die Bilder mit Metadaten, die aus den Katalogen, von den Kurator_innen, Institutionen sowie von den Künstler_innen selbst stammen.

Nach einer Registrierung bietet die Webseite zusätzliche Werkzeuge und Features an: Bilder lassen sich direkt in eine Power-Point-Präsentation laden. Es gibt die Möglichkeit, sie im Detail zu studieren und mit anderen Bildern zu vergleichen. Ausschnitte können angeschaut und heruntergeladen werden. Eigene Sammlungen können erstellt, geteilt und präsentiert werden.

Artstor kooperiert mit JSTOR, einem Online-Archiv für wissenschaftliche Zeitschriftenartikel, Fachbücher und Quellenmaterial. Beginnt man seine Recherche dort, werden nun auch Bilder angezeigt, die zum Suchschlagwort passen.

THIS IS GENDERED – The feminist encyclopedia

This is gendered ist eine feministische Online-Enzyklopädie. Sie stellt anhand verschiedener Einträge zu (vermeintlich) kleineren und größeren Themen dar, dass alle Dinge im Alltag mit einem gendertypischen Bias installiert sind.

Die Gründerinnen Alina Karlsen (she/her) und Tess de Rooij (she/her) beschreiben ihr Ziel auf folgende Weise:

Inspired by the claim that “everything is political”, we claim that everything is gendered. This encyclopedia is an ongoing process to prove this claim. We aim to describe the gendered workings, histories and aspects of all the things that make up our world, from everyday objects to institutional biases. Some stories might seem trivial but they fit into a larger pattern. We hope this pattern becomes evident when you browse the encyclopedia.

https://thisisgendered.org/about/

So wird unter anderem den Fragen nachgegangen, wieso Männer drei Mal häufiger als Frauen mit ADHS diagnostiziert werden, warum Wickelmöglichkeiten für Kinder oft nur in Frauentoiletten zu finden sind sowie bereits schon vor der Pandemie existierenden Dynamiken sich in der Nutzung von Zoom verstärken.

Sie interessieren sich für ein bestimmtes Thema? Es gibt auch eine Übersicht zu bestimmten Schlagworten wie Aussehen, Regierung und Sicherheit, unter denen die thematisch relevanten Beiträge zu finden sind.

Bestimmte Aspekte fehlen? Sie können auch gerne Kontakt aufnehmen, darauf hinweisen oder sogar mitschreiben. Eine Anleitung finden Sie hier.

Ab dem 19.04.2021: neue E-Books für Naturwissenschaftler_innen

Ab dem 19.04.21 und bis zum 19.07.2021 stehen die folgenden E-Books aus dem Verlag Wiley-VCH aus den Fachbereichen Biologie, Chemie, Physik und Materialwissenschaften zur Verfügung.

Die E-Books sind über VPN oder Shibboleth zugänglich. Eine Erklärung dazu finden Sie hier und ein Tutorial zum Studi-VPN mit einer Anweisung Schritt für Schritt finden Sie hier.

Ulrich Lüttge, Manfred Kluge, Gerhard Thiel:

Botanik – Die umfassende Biologie der Pflanzen

Weiterlesen

Datenbank-Schulungen für Psychologie und Betriebswirtschaftslehre im April

EBSCO ist ein großer Anbieter von Recherchedatenbanken, elektronischen Zeitschriften, E-Books und Discovery-Services für Bibliotheken aller Art. Die Universitätsbibliothek hat den Zugang zu den Datenbanken PsycInfo (APA) und PSYNDEX für Psycholog_innen sowie Business Source für Wirtschaftwissenschaftler_innen erworben.

Durch die aktuelle Situation sind Schulungen vor Ort nicht möglich. Daher bietet EBSCO virtuelle Einführungen in die von uns lizenzierten Datenbanken kostenfrei zu folgenden Terminen im April an:

Die Psychologiedatenbanken APA PsycInfo® & PSYNDEX

  • Mittwoch, den 14.04.2021, 11 Uhr
  • Freitag, den 23.04.2021, 9 Uhr

Hier geht es zur Registrierung.


Die Datenbank für Betriebswirtschaftslehre: Business Source® (alle Versionen)

  • Donnerstag, den 15.04.2021, 11 Uhr
  • Mittwoch, den 21.04.2021, 11 Uhr

Hier geht es zur Registrierung.

musiconn – Für vernetzte Musikwissenschaft

musiconn ist das zentrale Informationsportal für Musik und Musikwissenschaft. Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Projekt ist als Nachfolger der “Virtuellen Fachbibliothek Musikwissenschaft” (ViFa Musik) das Ergebnis einer Weiterentwicklung der virtuellen Fachbibliothek hin zum Fachinformationsdienst Musikwissenschaft (FID Musik).
Die Bayerische Staatsbibliothek (BSB) und die Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) betreuen das Projekt inhaltlich und technisch.

Weiterlesen

Nicht nur am Internationalen Frauentag: E-Books zur Frauenforschung

Der Internationale Frauentag wird jedes Jahr am 8. März gefeiert. Doch Forschung zu Frauen findet das ganze Jahr statt. Hier finden Sie eine kleine Auswahl an E-Books aus unserem elektronischen Bestand. Viel Spaß bei der Lektüre!

Die E-Books sind über VPN oder Shibboleth zugänglich. Eine Erklärung dazu finden Sie hier und ein Tutorial zum Studi-VPN mit einer Anweisung Schritt für Schritt finden Sie hier.

Weiterlesen

10 Jahre HilDok

Diesen Monat feiert HilDok – der Publikationsserver der Stiftung Universität Hildesheim – 10-jähriges Bestehen. Mit bald 700 Dokumenten, zu denen alleine im letzten Jahr über 100 hinzugekommen sind, ist der Server ein erfolgreiches Modell für die kostenfreie Speicherung und Bereitstellung von Veröffentlichungen der Wissenschaftler_innen der Universität.

In den letzten Jahren hat das Thema Open Access viel Zuspruch und Unterstützung erhalten. Dies gilt aber nicht nur für die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen, sondern auch für deren Rezeption.

Weiterlesen

Stress und Frust? Diese E-Books helfen weiter

Die Zeiten sind anstrengend. Ein weiterer Lockdown wurde beschlossen. Damit es auch Lichtblicke geben kann, helfen diese E-Books weiter.

Sie sind über VPN oder Shibboleth zugänglich. Eine Erklärung dazu finden Sie hier und ein Tutorial zum Studi-VPN mit einer Anweisung Schritt für Schritt finden Sie hier.

Weiterlesen

Datenbank-Schulungen für Psychologie und Betriebswirtschaftslehre im Februar und März

EBSCO ist ein großer Anbieter von Recherchedatenbanken, elektronischen Zeitschriften, E-Books und Discovery-Services für Bibliotheken aller Art. Die Universitätsbibliothek hat den Zugang zu den Datenbanken PsycInfo (APA) und PSYNDEX für Psycholog_innen sowie Business Source für Wirtschaftwissenschaftler_innen erworben.

Durch die aktuelle Situation sind Schulungen vor Ort nicht möglich. Daher bietet EBSCO virtuelle Einführungen in die von uns lizenzierten Datenbanken kostenfrei zu folgenden Terminen im Februar und im März an:

Die Psychologiedatenbanken APA PsycInfo® & PSYNDEX

  • Freitag, den 19.02.2021, 9 Uhr
  • Mittwoch, den 24.02.2021, 11 Uhr
  • Donnerstag, den 04.03.2021, 11 Uhr

Hier geht es zur Registrierung.


Die Datenbank für Betriebswirtschaftslehre: Business Source® (alle Versionen)

  • Donnerstag, den 18.02.2021, 11 Uhr
  • Donnerstag, den 25.02.2021, 11 Uhr
  • Freitag, den 05.03.2021, 9 Uhr

Hier geht es zur Registrierung.

„Wie wir im Gespräch bleiben können“

Ein Briefwechsel über Antidiskriminierungsarbeit und den Umgang mit Konflikten an der Universität

Universitäten rücken in den letzten Jahren verstärkt in den Fokus einer intensiven gesellschaftlichen Debatte, die danach fragt, inwieweit die Produktion des Wissens Teil des kolonialen Erbes Europas ist, wie diskriminierenden Strukturen innerhalb der Institution entgegen gewirkt werden kann und welche Interventionen es braucht, um für mehr Diversität und Inklusion zu sorgen.

Die Diskussionen werden an vielen Stellen mit solch einer Intensität geführt, dass sie selbst spalten, anstatt in einen Dialog der Argumente zu münden.

Diese Beobachtung, und die plötzliche Stille im Corona-Sommer 2020, haben die damalige Studentin Leonie Lorena Wyss und Stefan Krankenhagen, Professor der Kulturwissenschaften an der Universität Hildesheim, zu einem Briefwechsel veranlasst.

Das im Universitätsverlag erschienene Buch “Wie wir im Gespräch bleiben können. Ein Briefwechsel über Antidiskriminierungsarbeit und den Umgang mit Konflikten an der Universität” ist nun online zugänglich und bald auch bei uns in der Universitätsbibliothek ausleihbar. Es ist ein Versuch, sich zuzuhören und sich einig zu werden, über die Positionen, die verbinden und die trennen.

Die Idee zum Briefwechsel entstand in Zusammenarbeit mit Wilma Raabe von der Ideen- und Beschwerdestelle. Den Weg dahin und die Anregung, die Diskussion nicht abzubrechen, sondern im Fachbereich 2 weiterzuführen, finden Sie hier. Wenn Sie in den Diskurs mit einsteigen wollen, beteiligen Sie sich gerne, denn es wurden noch nicht auf alle strittigen Fragen Antworten gefunden.

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »