Kategorie: E-Ressourcen (Seite 1 von 2)

Relaunch des Webauftritts von De Gruyter

Die Verlagsgruppe De Gruyter gehört zu den wichtigsten E-Book-Anbietern für unsere Universitätsbibliothek. Seit Anfang dieser Woche wurde der lange geplante Relaunch der Website von De Gruyter umgesetzt. Nach anfänglichen technischen Problemen läuft im neuen Design jetzt alles wieder reibungslos und unsere lizenzierten E-Books sind verfügbar.

Sehr erfreulich ist, dass nun die E-Books in den meisten Fällen komplett in einer PDF-Datei heruntergeladen werden können. Bisher war nur ein kapitelweiser Download möglich. Die Nutzung wird dadurch erheblich vereinfacht.

Beltz-Verlag: alle E-Books bis Ende Juni zugänglich

Ab sofort sind alle E-Books des Beltz-Verlags campusweit verfügbar. Das Angebot besteht bis Ende Juni. Es umfasst über 2000 Bücher.

Die Publikationen der Verlagsgruppe Beltz widmen sich den Themenbereichen Pädagogik und Psychologie, Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung, Coaching sowie Weiterbildung.

Nachweis von E-Books im Bibliothekskatalog

E-Books sind mittlerweile mitten im Bibliotheksalltag angekommen und bilden auch für unsere Bibliothek einen wichtigen und beständig wachsenden Teil des Medienbestandes. Durch E-Books verändern sich sowohl die Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens als auch die internen Arbeitsläufe in den Bibliotheken selber. Dies zeigt sich besonders deutlich im Bereich der Katalogisierung.

Jede Bibliothek ist bestrebt, Neuerwerbungen aller Art so schnell wie möglich im Katalog der Bibliothek zu erfassen, damit die Medien für die Nutzerinnen und Nutzer “sichtbar” und damit auch nutzbar werden. Für E-Books lässt sich dieser Anspruch jedoch nicht so einfach umsetzen, wie für “konventionelle” Medien.

Weiterlesen

Zugang zu Wissen in Zeiten des Coronavirus

Unsere Bibliothek ist geschlossen. Glücklicherweise ist der Zugang zu Wissen heutzutage auch auf digitale Weise möglich. Hilfreiche Informationen haben wir hier für Sie gebündelt.

Eine Übersicht über E-Ressourcen finden Sie hier in diesem Blogbeitrag oder ausführlicher auf unserer Homepage. Der Zugang erfolgt in den meisten Fällen über VPN oder über Shibboleth.

Zusätzliche oder erweiterte Angebote finden sich zum Beispiel bei JSTOR. Das Online-Archiv für Fachzeitschriften arbeitet daran, mehr Zeitschriften und E-Books kostenlos zugänglich zu machen. Es werden frei zugängliche sowie campusweit verfügbare Inhalte angeboten.

Auf netbib findet sich zudem eine Liste an kostenlosen Kulturangeboten, die stetig aktualisiert wird. Die Links zu weiterführenden Angeboten sind hierbei qualitativ unterschiedlich und thematisch weit gefächert. Es lohnt sich aber, einen Blick zu riskieren.

Weitere Sucheinstiege zu fachspezifischen Fragen finden Sie in unseren Fachportalen, wo wir diese Informationen gebündelt für Sie aufbereitet haben. Bei einer konkreten Suche in unserem HilKat können Sie zudem angeben, ob Sie gezielt Online-Ressourcen finden möchten.

Bei Fragen können Sie sich gerne an unsere Auskunft wenden. Sie erreichen sie ab sofort von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr, am Freitag von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr telefonisch unter (05121) 883-93010 oder per Mail.

Die elektronischen Ressourcen der Bibliothek – ein Überblick

Eine englischsprachige Version dieses Beitrags finden Sie hier …

Neben den üblicherweise in gedruckter Form vorliegenden “klassischen” Bibliotheksbeständen (z. B. Bücher und Zeitschriften) gewinnen elektronische Ressourcen mehr und mehr an Bedeutung und sind aus dem Informationsangebot unserer Bibliothek nicht mehr wegzudenken. Die Nutzerinnen und Nutzer der Universitätsbibliothek (UB) können mittlerweile auf ein reichhaltiges Portfolio von E-Ressourcen zugreifen.

Der folgende Beitrag versteht sich vor diesem Hintergrund als kompakter Wegweiser zu unseren digitalen Bibliotheksbeständen und ihrer Nutzung. Die UB bietet Zugriff auf eine Vielzahl wissenschaftlicher E-Books, elektronischer Zeitschriften (kurz “E-Journals”) und Datenbanken. Als Publikationsplattform für Onlineveröffentlichungen von Universitätsangehörigen betreibt die UB zudem den elektronischen Dokumentenserver “HilDok”.

Lizenzierte elektronische Ressourcen stehen campusweit zur Verfügung – freigeschaltet ist der IP-Adressraum der Universität Hildesheim. Für den Zugriff von Rechnern, die sich außerhalb des Campusnetzes befinden, können Universitätsangehörige eine VPN-Verbindung nutzen. Teilweise ist auch eine Authentifizierung via Shibboleth möglich.

Für frei zugängliche E-Ressourcen gelten diese Beschränkungen nicht.

Weiterlesen

Neues E-Book: Lehren an der Universität

Wer in die Hochschullehre einsteigt, hat vielerlei Anforderungen zu meistern. Wie bereite ich die Veranstaltungen vor? Wie vermittle ich die Faszination fürs Fach? Wie betreue ich wissenschaftliche Arbeiten? Wie kann ich Forschung und Lehre vereinbaren? Durch konkrete Tipps, Übungen und Reflexionsfragen erleichtert dieses Buch die erste Zeit an der Hochschule.

Ab sofort ist dieses Buch lizenziert und als E-Book über das Netzwerk der Universität über diesen Link zugänglich.

E-Books für Linguisten

In 2020 sind zwei sprachwissenschaftliche Sammlungen vom Verlag Peter Lang für unsere Nutzer_innen zugänglich. Es handelt sich sowohl um deutsch- als auch englischsprachige E-Books, die facettenreich die ganze Bandbreite der Linguistik abdecken.

Derzeit handelt es sich um fast 1.100 Titel. Der Umfang der Sammlung nimmt fortwährend zu. Sie ist im HilKat zu finden.

„Unpaywall“ ermittelt Open-Access-Versionen kostenpflichtiger elektronischer Zeitschriftenaufsätze

Bei der Suche nach Fachliteratur stößt man früher oder später auf Quellen, die in elektronischer Form in der eigenen Bibliothek nicht verfügbar sind. Der Zugriff scheitert an einer sogenannten “Bezahlschranke”. Ein Aufsatz kann dann nur auf der Webseite des Verlages käuflich erworben werden. Hiermit sind in der Regel sehr hohe Kosten verbunden.
An dieser Stelle kann mit dem Browser-Plugin Unpaywall überprüft werden, ob es eine frei zugängliche Version des gesuchten Artikels gibt.

Weiterlesen

adlr.link: Fachinformationsdienst für Medien- und Kommunikations­wissenschaften


adlr.link (gesprochen: „Adler“, wie der Vogel) steht für Advanced Delivery of Library Resources for Communication, Media and Film Studies. Das zentrale Nachweisportal erschließt eine Vielzahl fachlicher Ressourcen für alle, die sich für Kommunikation, Film, Fernsehen oder Medien allgemein interessieren oder in diesem Gebiet arbeiten, forschen, lehren oder studieren.

Weiterlesen

Literaturdatenbank des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen

Es gibt kaum eine soziale Fragestellung, auf die man beim Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) keine Antwort bekommt. Seit mehr als 100 Jahren sammelt und dokumentiert das Institut hochwertige Informationen und Quellen aus den Bereichen Soziale Arbeit, Sozialpädagogik und Spendenwesen.

Weiterlesen
« Ältere Beiträge