Kategorie: Ausstellungen/Veranstaltungen (Seite 1 von 5)

Coffee Lectures Forschungsdatenmanagement: NFDI – Nationale Forschungsdateninfrastruktur: Daten, Kekse… und mehr

Die Veranstaltung wird aufgrund der aktuellen Corona-Infektionslage DIGITAL übertragen. Kurzvorträge der Universitätsbibliothek zum Forschungsdatenmanagement (ca. 30 Minuten)

Wann? Mittwoch, 21. April 2021 um 12:30 Uhr

Referent: Prof. Dr. York Sure-Vetter (KIT, Direktor NFDI, Karlsruhe).

Wo? Die Veranstaltung wird mit dem Webkonferenzsystem auf Basis von BigBlueButton (BBB) über diesen Link bereitgestellt.

Referent: Prof. Dr. York Sure-Vetter

Thema: NFDI – Nationale Forschungsdateninfrastruktur: Daten, Kekse … und mehr

Eine Anmeldung zu den Coffee Lectures ist nicht erforderlich.

Datenbank-Schulungen für Psychologie und Betriebswirtschaftslehre im April

EBSCO ist ein großer Anbieter von Recherchedatenbanken, elektronischen Zeitschriften, E-Books und Discovery-Services für Bibliotheken aller Art. Die Universitätsbibliothek hat den Zugang zu den Datenbanken PsycInfo (APA) und PSYNDEX für Psycholog_innen sowie Business Source für Wirtschaftwissenschaftler_innen erworben.

Durch die aktuelle Situation sind Schulungen vor Ort nicht möglich. Daher bietet EBSCO virtuelle Einführungen in die von uns lizenzierten Datenbanken kostenfrei zu folgenden Terminen im April an:

Die Psychologiedatenbanken APA PsycInfo® & PSYNDEX

  • Mittwoch, den 14.04.2021, 11 Uhr
  • Freitag, den 23.04.2021, 9 Uhr

Hier geht es zur Registrierung.


Die Datenbank für Betriebswirtschaftslehre: Business Source® (alle Versionen)

  • Donnerstag, den 15.04.2021, 11 Uhr
  • Mittwoch, den 21.04.2021, 11 Uhr

Hier geht es zur Registrierung.

Digitale Lesung: “Geschlecht und Medien – Räume, Deutungen, Interpretationen”

Wann? Dienstag, 20.04.2021, 18:15 Uhr

Wo? Online über BBB, der Link wird vorab auf der Seite des ZfG bekanntgegeben: www.uni-hildesheim.de/zfg

Info: Mediale Darstellungen von Geschlecht und Sexualität sind eingebettet in Machträume und gesellschaftliche Ordnungen. Dieses Buch gibt Einblicke in kritische Analysen gegenwärtiger Mediennutzungs- und Deutungspraktiken. Außerdem setzt es sich mit der übergeordneten Frage auseinander, wie feministische und geschlechtertheoretische Zugänge für eine machtanalytische Weiterentwicklung der Medienforschung fruchtbar gemacht werden können.

Zwei der Autor:innen (Katrin Degen und Sylvia Wehren) werden Auszüge aus ihren Beiträge vorlesen und dabei einen Einblick in unterschiedliche, ausgewählte Debatten, Themen und Theoretiker:innen geben.

Alle Interessierten sind willkommen.

ONLINE-Forschungsdatenmanagement für Promovierende

Online-Workshop für Promovierende zum Research Data Management Organiser (RDMO)

Wo? Die Veranstaltung wird mit dem Webkonferenzsystem auf Basis von BigBlueButton (BBB) über diesen Link bereitgestellt.

Anmeldefrist: 31.03.2021

Wann?

  • FB1: 20.04.2021, 16.00 bis 18.00 Uhr
  • FB2: 21.04.2021, 16.00 bis 18.00 Uhr
  • FB3: 26.04.2021, 16.00 bis 18.00 Uhr
  • FB4: 27.04.2021, 16.00 bis 18.00 Uhr

Thema: Datenmanagementpläne mit RDMO für Promovierende

Referentin: Annette Strauch, M.A.

Info: Forschungsdaten zu sammeln und zu verarbeiten, stellt viele Projekte an der Stiftung Universität Hildesheim vor besondere Herausforderungen. Aufgrund der hohen Relevanz für die gute wissenschaftliche Praxis und der Tatsache, dass sich Promovierende zu unterschiedlichsten Zeitpunkten ihrer Promotion mit dieser Problematik auseinandersetzen müssen, bietet Annette Strauch, Referentin für Forschungsdatenmanagement an der Universitätsbibliothek, in Kooperation mit dem Graduiertenzentrum einen Online-Workshop für Promovierende zum Research Data Management Organiser (RDMO) an.

One size does not fit all!

Da die Anforderungen für die einzelnen Fächer variieren, werden unterschiedliche RDMO-Fragenkataloge benötigt, die neben den Inhalten zur Forschungsförderung disziplinspezifisch sind.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Graduiertenzentrums unter Kursangebote und über den Link zum RDMO-Tool der Stiftung Universität Hildesheim.

Coffee Lectures im SoSe 2021

Hier finden Sie alle Termine zu den bevorstehenden Coffee Lectures im kommenden Sommersemester. Alle Termine finden jeweils mittwochs
um 12:30 Uhr statt.

Die Coffee Lectures finden digital statt. Über diesen Link kommen Sie zum Veranstaltungsraum in BBB.

Eine Anmeldung zu den hochschulöffentlichen Coffee Lectures ist nicht erforderlich.

Von Tweet bis Doktorarbeit: Wie man wissenschaftliche Themen publiziert

Vom 15. bis 19. März findet die Publication Week statt. In fünf Tagen werden fünf Themen rund um das wissenschaftliche Arbeiten für (Nachwuchs-)Wissenschaftler_innen in Kurzvorträgen und anschließenden Workshops vorgestellt. Die Themen sind:

  • 15.03.2021 von 9:30 – 10 Uhr | 10:30 – 12:30 Uhr – Lust und Frust beim Langstreckenschreiben (Ulrike Bohle-Jurok)
  • 16.03.2021 von 9:30 – 10 Uhr | 10:30 – 12:30 Uhr – Die Recherche in Literaturdatenbanken als Weg zu umfassenden Publikationsnachweisen (Uwe Bartels)
  • 17.03.2021 von 9:30 – 10 Uhr | 10:30 – 12:30 Uhr – Tweet your science – So gelingt der Twitter-Einstieg (Susanne Geu)
  • 18.03.2021 von 9:30 – 10 Uhr | 10:30 – 12:30 Uhr – Open Access und Verlagsverträge – Rechtsfragen des Publizierens (Michael Beurskens)
  • 19.03.2021 von 9:30 – 10 Uhr | 10:30 – 12:30 Uhr – “Open science: just science done right“. Empfehlungen für die Umsetzung von Open Science (Annette Strauch)

Links:

Sollten Sie Unterstützung benötigen, melden Sie sich gerne bei Ninon Franziska Frank per Mail. Wir finden dann gemeinsam eine Lösung.

Eingeladen sind alle Interessierten. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Gemeinsam statt einsam: Die Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten

Trotz des digitalen Semesters haben Studierende auch in diesem Jahr die Möglichkeit, an der Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten teilzunehmen. Diesmal können sie in virtueller Gesellschaft am Donnerstag, den 4. März 2021, von 18:00 Uhr bis Mitternacht an ihren Hausarbeiten schreiben und sich zu allen Fragen rund um das wissenschaftliche Arbeiten beraten lassen. Kira Neukam von der Universitätsbibliothek, Corinna Flügge und Johannes Kozinowski vom Lese- und Schreibzentrum organisieren die Veranstaltung mit.

Die Pressestelle der Universität Hildesheim hat mit den Verantwortlichen ein Interview zur diesjährigen Langen Nacht, den damit verbundenen Herausforderungen und Chancen geführt.

Das komplette Interview finden Sie hier.

Die Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten

Tipps rund um die Literaturrecherche und das wissenschaftliche Arbeiten

Donnerstag,den 04.03.2021 von 18.00 Uhr bis 24.00 Uhr

Der Zugang befindet sich hier.

Auch in diesem Jahr können sich Studierende die Nacht vom ersten Donnerstag auf den ersten Freitag im März mit Recherchieren, Lesen und Schreiben um die Ohren schlagen. Die 12. Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten findet diesmal digital statt. Bis Mitternacht kann man in (virtueller) Gesellschaft schreiben und sich individuell (über BBB) zu allen Fragen rund um das wissenschaftliche Arbeiten beraten lassen. Außerdem kann man an Citavi-Einführungen teilnehmen, seinen Schreibertyp herausfinden, sich über Erfahrungen mit dem Lesen und Schreiben im Digitalsemester austauschen oder einfach eine kreative Pause einlegen.

An über 50 Universitäten und Hochschulen im deutschsprachigen Raum und in den USA und zum Beispiel in Singapore treffen sich seit 2011 einmal im Jahr tausende Studierende, um in motivierender Atmosphäre gemeinsam zu schreiben, sich zu inspirieren, aufgeschobene Arbeiten endlich anzupacken oder begonnene abzuschließen. Auch Hildesheim ist dabei. Das Lese- und Schreibzentrum, die Universitätsbibliothek und erstmals auch das Methodenbüro unterstützen Studentinnen und Studenten mit Schreibberatung, Recherchehilfen, Schreibtischsport und Entspannungsangeboten.

Angebote während der Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten:

Recherchehilfen
Über einen digitalen Auskunftskanal unterstützen die Mitarbeiter_innen der Bibliothek Dich bei Deiner Katalog- und Datenbankrecherche, zeigen Möglichkeiten der Literaturbeschaffung und stellen das Literaturverwaltungsprogramm Citavi vor.

Lese- und Schreibberatung
Vom Team des Lese- und Schreibzentrums bekommst Du Feedback, Unterstützung, Anregungen, Lese- und Schreibtechniken und Motivationsschübe zur Fertigstellung Deiner wissenschaftlichen Arbeit. Außerdem stehen Dir verschiedene virtuelle Räume zum gemeinsamen Schreiben mit anderen zur Verfügung.

Methodenberatung
Das Methodenbüro bietet Beratung und Unterstützung zu qualitativen und quantitativen Forschungsfragen.

Inspiration und Entspannung
Um zwischendurch neue Kräfte sammeln zu können, bieten wir euch Spiele, kreative Schreibanregungen sowie eine virtuelle Kaffeepause und ein virtuelles Buffet.

Datenbank-Schulungen für Psychologie und Betriebswirtschaftslehre im Februar und März

EBSCO ist ein großer Anbieter von Recherchedatenbanken, elektronischen Zeitschriften, E-Books und Discovery-Services für Bibliotheken aller Art. Die Universitätsbibliothek hat den Zugang zu den Datenbanken PsycInfo (APA) und PSYNDEX für Psycholog_innen sowie Business Source für Wirtschaftwissenschaftler_innen erworben.

Durch die aktuelle Situation sind Schulungen vor Ort nicht möglich. Daher bietet EBSCO virtuelle Einführungen in die von uns lizenzierten Datenbanken kostenfrei zu folgenden Terminen im Februar und im März an:

Die Psychologiedatenbanken APA PsycInfo® & PSYNDEX

  • Freitag, den 19.02.2021, 9 Uhr
  • Mittwoch, den 24.02.2021, 11 Uhr
  • Donnerstag, den 04.03.2021, 11 Uhr

Hier geht es zur Registrierung.


Die Datenbank für Betriebswirtschaftslehre: Business Source® (alle Versionen)

  • Donnerstag, den 18.02.2021, 11 Uhr
  • Donnerstag, den 25.02.2021, 11 Uhr
  • Freitag, den 05.03.2021, 9 Uhr

Hier geht es zur Registrierung.

Digitale “Winter School” zum Forschungsdatenmanagement

“Data Handling” – Wie gehen wir mit Forschungsdaten ‘FAIR’ um, unter anderem im Hinblick auf das ‘R’ (“re-usability”)?

Wann? Mittwoch, 17. Februar 2021 um 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Wo? Die Veranstaltung wird mit BigBlueButton (BBB) durchgeführt werden. Den Link zur Veranstaltung finden Sie hier.

Thema: ‘Digital Winter School’ 2021. “A FAIRground”. Forschungsdatenmanagement (FDM, UB Hildesheim). “Data Handling” – Wie gehen wir mit Forschungsdaten ‘FAIR’ um, unter anderem im Hinblick auf das ‘R’ (“re-usability”)

Referenten*innen: Annette Strauch, M.A.

Info:  Die Bewusstseinsbildung für ‘FAIRe Daten’, im Kontext einer Ermöglichung des Zugangs zu öffentlich finanzierter Forschung bestimmten Kulturwandel, konnte weiterhin gestärkt werden. Die digitale Winter School (in einem Mini-Format) verfolgt das Ziel zum Umgang mit Forschungsdaten aus unterschiedlichen Perspektiven zu informieren, Forscherinnen und Forscher entlang das Datenzyklus zu unterstützen und in einen weiteren Austausch mit der Forschungsdaten-Community zu treten.

Programm:

  • 14:00 Uhr – 14:10 Uhr – Begrüßung / Einführung in das Thema, Annette Strauch, FDM, UB Hildesheim
  • 14:10 Uhr – 14:30 Uhr – Services des Verbund FDB (forschungsdaten-bildung.de) Marcus Eisentraut, GESIS, Diskussion: 10 Minuten
  • 14:40 Uhr – 15:00 Uhr – Einblicke in das Forschungsdatenmanagement der Universität Leipzig (Antragsberatung, NFDI), Pia Voigt, Koordinatorin Forschungsdatenmanagement. Dezernat 1 Forschung, Universität Leipzig, Diskussion: 10 Minuten
  • 15:10 Uhr – 15:30 Uhr – Speichern, Sichern, Archivieren – Datenhandling im DLR, Dr.-Ing. Christian Langenbach vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Forschungsdatenmanager, Diskussion: 10 Minuten
  • 15:40 Uhr – 16:00 Uhr – Unterstützung beim Forschungsdatenmanagement durch Bibliotheken, Open Science, Universitätsbibliothek Bern, Dr. Gero Schreier. Forschungsdatenmanagement, Fachreferat Alte Geschichte
  • Abschlussdiskussion mit allen Beteiligten

Weitere Infos: Forscherinnen und Forscher sind eigenverantwortlich für die Einhaltung der guten wissenschaftlichen Praxis. Die Universitätsbibliothek Hildesheim begegnet ihnen im Forschungsdatenmanagement. Das FDM der Stiftung Universität Hildesheim orientiert sich an den Profilschwerpunkten der Universität, von den Erziehungswissenschaften im Fachbereich 1 bis zu Software Systems Engineering (SSE) im Fachbereich 4. Für die fortlaufende Unterstützung und Information zum FDM sind seit Beginn der Covid-19 Pandemie vorhandene Formate für den digitalen Raum neu geformt worden. Es findet weiterhin ein enger Austausch mit den Forschenden statt.

Hier geht es zur zugehörigen Website: https://www.uni-hildesheim.de/forschungsdaten/

« Ältere Beiträge