Autor: JJ (Seite 1 von 5)

#BibliotheksSprech #Mediothek

Unter #Bibliothekssprech präsentieren wir Begriffe aus der Bibliothek.

Vier Begriffe wurden bereits behandelt. Nun geht es weiter mit der Mediothek.

#BibliotheksSprech. Mediothek, die.
Ort zum Lernen und Arbeiten; 
Medien von dort kannst du über den HilKat bestellen.

Ursprünglich enthielt die Mediothek vor allem solche Medien, die nicht so gut in unsere Bücherregale passten. Dazu gehören vor allem Materialsammlungen für verschiedene Schulfächer. Diese können vor Ort eingesehen und genutzt werden. Eine Ausleihe ist nicht möglich.

In der Mediothek standen früher zudem unsere audiovisuellen Medien wie CDs und DVDs. Mittlerweile befinden sie sich in einem Magazin und können von dort bestellt werden. Ab dem darauf folgenden Werktag können sie an der Ausleihe abgeholt werden.

Gewichen sind die Medien für Computerarbeitsplätze, die zum Lernen und Arbeiten genutzt werden können. Auch wenn Sie ein eigenes Gerät dabei haben, ist die Mediothek einen Besuch wert. Seit Anfang des Jahres finden sich dort (und in unserem Schulungsraum HC.F.1.06) mehrere Arbeitsplätze, an denen alternativ zu unseren Computern das eigene Gerät über USB-C angeschlossen werden kann. So können Sie an einem zusätzlichen großen Bildschirm arbeiten.

Die Mediothek bietet noch viel mehr: zum Beispiel die Ausleihe von Adaptern, USB-Sticks, Kopfhörern und anderem. Außerdem gelangen Sie über die Mediothek zu den Gruppenarbeitsräumen im F-Gebäude und zu unserem Schulungsraum HC.F.1.06. Wenn in letzterem gerade keine Schulung stattfindet, können auch die dortigen Computerarbeitsplätze (mit dem eigenen Gerät) genutzt werden.


Sie denken, dass Sie schon alle Begriffe kennen? Dann versuchen Sie sich an unserem Spiel zum BibliotheksSprech und schreiben Ihre Zeit in die Kommentare.

Workshop zum Schreiben im Studium

Am 24.01.2023 bieten LSZ und UB den folgenden Workshop von 16 bis 18:30 Uhr an:

Schreiben im Studium: Phasen und Arbeitsschritte – Auf dem Weg zur (ersten) Hausarbeit

Das Verfassen einer Hausarbeit ist ein umfangreicher Prozess, der insbesondere zu Beginn des Schreibens verschiedene Fragen aufwirft: Was bedeutet es, wissenschaftlich zu schreiben? Warum und wie zitiere ich? Welche Zielsetzung verfolge ich, für wen schreibe ich und warum? Welche Programme erleichtern mir die Arbeit mit wissenschaftlichen Texten? Wie muss mein Text formal aussehen? Anliegen und Ziel des Workshops wird sein, sich dem Einstieg in die Textproduktion der (ersten) eigenen Hausarbeit zu widmen. Dabei stehen praktische Übungen und der Umgang mit Methoden und Techniken, die das Schreiben befördern, im Mittelpunkt des Workshops.

Geplante Inhalte

  • Anforderungen und Phasen des wissenschaftlichen Arbeitens
  • Zitieren: Wieso, weshalb, warum?
  • Umgang mit den Programmen Citavi und Microsoft Word

Wann, wo und wer?

Termin: 24.01.2023

Uhrzeit: 16:00–18:30 Uhr

Ort: HC.F.1.06 (Zugang über die Bibliothek)

Referent_innen: Lese- und Schreibzentrum und Universitätsbibliothek der Universität Hildesheim

Warum sollte ich am Workshop teilnehmen?

  • Aneignen handlungsleitenden Wissens: Schreibprozesse einer Hausarbeit
  • Kennenlernen und Anwenden von Programmen, die beim Schreiben helfen
  • Meistern des Einstiegs in das wissenschaftliche Schreiben

Voraussetzung

  • 14 Computer mit passender Software stehen zur Verfügung.
  • Alternativ können eigene Geräte genutzt werden, wenn folgende Software installiert ist: ein PDF-Betrachter (z.B. Adobe Acrobat Reader), Microsoft Word und Citavi.

Hier geht es zur Anmeldung.

Neuerscheinungen des Universitätsverlags im vierten Quartal 2022

Im vierten Quartal 2022 sind in unserem Universitätsverlag folgende Titel erschienen. Alle können (demnächst) bei uns in der Bibliothek ausgeliehen oder über unseren Publikationsserver heruntergeladen werden. Viel Spaß bei der Lektüre!

mehr Informationen |
Open-Access-Zugang |
HilKat (in Vorbereitung)

mehr Informationen |
Open-Access-Zugang |
HilKat (in Vorbereitung)


Mehr Informationen zum Universitätsverlag gibt es über diesen Link.

Nicht vergessen!

Mitten im Flow festzustellen, dass das nächste Seminar in wenigen Minuten beginnt. Wer kennt es nicht? Und so bleiben immer wieder verschiedene Dinge in der Bibliothek liegen.

Die etwa 20 USB-Sticks, die immer mal wieder auf und neben den Computer liegenbleiben oder sogar beim Verlassen noch in diesem stecken, müssen wir wohl nicht erwähnen. Wer schon mal einen USB-Stick besessen hat, hat sicherlich auch schon einen verloren (oder nicht mehr wiedergefunden).

💡 An dieser Stelle ein kleiner Tipp: Beschriften Sie Ihre Dinge! Nur ein USB-Stick wurde bisher wieder abgeholt … weil er mit einem Namen beschriftet war und wir die Person anschreiben konnten.

Natürlich lässt sich nicht alles beschriften. Bei Schmuck würde der Platz wohl in den meisten Fällen nicht ausreichen. Und so bleiben immer wieder einzelne Ohrringe und Ringe zurück. Nur ein besonders auffälliger Ring wurde nach einem Monat wieder abgeholt.

Gerade in den kalten Monaten bleibt auch immer mal wieder warme Kleidung zurück. 🥶 Ist der Rückweg wärmer als der Hinweg? Anders können wir uns Schals, Mützen und Handschuhe nicht erklären.

Bei liegengebliebenen Netzteilen wundern wir uns immer ein bisschen mehr. Spätestens wenn der Strom ausgeht, müssten die doch vermisst werden? 🔌 Aber wir wollen nicht zu streng sein. Über die Hälfte der Netzteile wurde innerhalb weniger Tage abgeholt.

Das einzige, was wirklich schnell wieder abgeholt wird, sind Smartphones. Diese fanden allesamt noch am selben Tag zurück zu ihren Besitzer_innen.

Auch ein Buch wurde zurückgelassen. Und nein, wir meinen keines von unseren Büchern. Die eigenen Bücher dürfen immer wieder mitgenommen werden.

Das ist aber nur eine kleine Auswahl.

Nun sind wir gespannt auf das, was 2023 liegen bleibt. Vielleicht ja wie vor ein paar Jahren mal wieder ein Motorradhelm. Bis heute fragen wir uns, wie die Person nach Hause gekommen ist.


Sie vermissen auch etwas? Dann wenden Sie sich an die Auskunft.

Wenn sich ein Name findet, dann schreiben wir diese Person nach Möglichkeit an.

Für 6 Monate heben wir fast alles auf, was in der Bibliothek liegen bleibt. Danach wird alles entsorgt.

Alles, was wir aufbewahren, melden wir spätestens nach einem Monat auch dem Fundbüro der Stadt Hildesheim. Dort lohnt sich sonst auch nachzufragen, wenn sich Dinge partout nicht wieder auffinden lassen.

Workshop zum Lesen im Studium

Im Januar 2023 bieten LSZ und UB zwei gemeinsame Workshops an, die sich um das Lesen und Schreiben im Studium drehen. Los geht’s am 10.01.2023 mit dem Lesen.

Lektüre wissenschaftlicher Texte – Wie kann ich Literatur effektiv auswählen und verstehen?

Zielgruppe: 1. und 2. Fachsemester

Wissenschaftliche Literatur zu suchen, zu lesen und zu verarbeiten, stellt die Grundlage für die Produktion eigener Texte (u.a. Hausarbeit, Essay, Exposé) dar. Der Fokus des Workshops liegt auf der Vermittlung von Arbeitstechniken, die sich der Recherche- und Rezeptionsseite des wissenschaftlichen Arbeitens annehmen. Theoretischer Input rund um Fragen zur Literaturrecherche und zu Lesestrategien steht – auf Grundlage eines gemeinsamen Erfahrungsaustausches – im Wechsel mit praktischen Übungen, die auch den Übergang ins Schreiben erleichtern.

Geplante Inhalte

  • Literaturrecherche/Materialbeschaffung
  • Umgang mit dem Bibliothekskatalog HilKat der Universitätsbibliothek
  • Lesestrategien/Lese-/Notiztechniken
  • Umgang mit Literaturverwaltungsprogrammen (Citavi)

Wann, wo und wer?

Termin: 10.01.2023

Uhrzeit: 16:00–18:30 Uhr

Ort: HC.F.1.06 (Zugang über die Bibliothek)

Referent:innen: Lese- und Schreibzentrum und Universitätsbibliothek der Universität Hildesheim

Warum sollte ich am Workshop teilnehmen?

  • effektives Finden und Suchen von geeigneter Literatur
  • Aneignung theoretischer Kenntnisse rund um das wissenschaftliche Lesen
  • zielsicheres Lesen mithilfe verschiedener Lesestrategien und -techniken
  • Erprobung und Nutzung von Schreib- und Rechercheübungen
  • Einblicke in die Literaturverwaltungsprogramme Citavi

Voraussetzung

  • 14 Computer mit passender Software stehen zur Verfügung.
  • Alternativ können eigene Geräte genutzt werden, wenn folgende Software installiert ist: ein PDF-Betrachter (z.B. Adobe Acrobat Reader), Microsoft Word und Citavi.

Anmeldung

Zur Anmeldung


PS: Am 24.01.2023 folgt dann ein Workshop zum Schreiben, der im neuen Jahr vorgestellt wird.

#BibliotheksSprech #Magazin

Unter #Bibliothekssprech präsentieren wir Begriffe aus der Bibliothek.

Bereits behandelt wurden Signatur, Fernleihe und Freihandbestand. Nun geht es weiter mit dem Magazin.

#BibliotheksSprech. Magazin, das. Für dich nicht zugängliches Lager für unsere Bücher. Diese kannst du über den HilKat bestellen.

Viele Bücher aus unserem Bestand können selbst aus dem Regal genommen und dann vor Ort genutzt oder ausgeliehen werden. Es gibt jedoch noch ein Lager im Keller. Dieses Lager wird Magazin genannt und ist nur für die Mitarbeiter_innen der UB zugänglich.

Die Titel stehen dort aus unterschiedlichen Gründen: Manche müssen aufgrund ihres Alters geschützt werden. Andere haben ein ungewöhnliches Format, einen empfindlichen Einband oder werden wenig genutzt. Dann stehen sie im Magazin.

Bücher, die dort stehen, sind im Katalog entsprechend gekennzeichnet und müssen bestellt werden. (Gleiches gilt übrigens auch für die Medien mit dem Standort Mediothek.)

Dies ist ganz einfach über den HilKat möglich. Bei Treffern, bei denen oberhalb der Signatur (hier: 74 : 05144) Magazin als Standort vermerkt ist, befindet sich darunter ein “bitte bestellen”-Link.

Nach der Bestellung kann das Buch spätestens am nächsten Werktag an der Ausleihe abgeholt werden.


Sie denken, dass Sie schon alle Begriffe kennen? Dann versuchen Sie sich an unserem Spiel zum BibliotheksSprech und schreiben Ihre Zeit in die Kommentare.

#BibliotheksSprech #Freihandbestand

Unter #Bibliothekssprech präsentieren wir Begriffe aus der Bibliothek.

Bereits behandelt wurden Signatur und Fernleihe. Nun geht es weiter mit dem Freihandbestand.

#BibliotheksSprech. Freihandbestand, der. Bücher, die du dir selbst aus dem Regal nehmen kannst.

Der Freihandbestand erstreckt sich über beide Etagen der Bibliothek. In diesem stehen zahlreiche Regale mit noch viel zahlreicheren Büchern, die selbst entnommen und i.d.R. auch ausgeliehen werden können.

Aber Achtung! Manche Bücher im Freihandbestand sind nur vor Ort benutzbar. Wenn es mehrere Exemplare eines Buches gibt, dann ist oft eines als “nicht ausleihbar” gekennzeichnet. Ein kleines, gelbes Schild auf dem Buchrücken weist darauf hin.

Detailaufnahme von drei Exemplaren eines Buches. Zu sehen ist jeweils das Signaturenschild. Eines der Signaturenschilder ist mit einem zusätzlichen Aufkleber als nicht ausleihbar gekennzeichnet.

Dies gilt auch generell für die Bücher im Regal Präsentationsregal und in den Regalen für die Semesterapparate (nicht zu verwechseln mit den Handapparaten, die wir auch noch vorstellen werden). Diese Regale sehen zwar fast genauso aus wie die Regale im Freihandbestand. Ihr Inhalt kann jedoch grundsätzlich nur vor Ort benutzt werden.

Daneben sind vom Freihandbestand Bücher und andere Medien zu unterscheiden, die in den Bereichen Magazin und Mediothek stehen. Aber das sind Themen für zukünftige Ausgaben vom #BibliotheksSprech. An dieser Stelle nur so viel: Diese Bücher und andere Medien sind nicht direkt zugänglich, sondern müssen über den HilKat bestellt werden.


Sie denken, dass Sie schon alle Begriffe kennen? Dann versuchen Sie sich an unserem Spiel zum BibliotheksSprech und schreiben Ihre Zeit in die Kommentare.

Einfach in der Cloud speichern

Sie vergessen immer Ihren USB-Stick?

Dann legen Sie Ihre Daten doch in der Cloud ab. Sie können von überall darauf zugreifen, wo Sie Internet und ein passendes Endgerät haben.

Welche Cloud ist die Richtige für Sie?

Wir empfehlen Ihnen die Academic Cloud. Diese wird in Niedersachsen für Niedersächsische Hochschulen betrieben. Studierende und Mitarbeitende der Universität Hildesheim können diese kostenlos nutzen.

Welche Vorteile bietet Ihnen die Academic Cloud?

  • Keine Kosten: Die Nutzung der Academic Cloud ist kostenlos.
  • Speicherplatz: In der Academic Cloud können bis zu 50 GB gespeichert werden (zum Vergleich: 15 GB bei Google Drive, 5 GB OneDrive, 2 GB bei Dropbox).
  • Teilen von Dateien und Ordnern: Alle Dateien und Ordner in der Academic Cloud können mit anderen geteilt werden, auch wenn diese nicht in der Academic Cloud angemeldet sind.
  • Gemeinsames Arbeiten: In der Academic Cloud steht OnlyOffice zur Verfügung, über das direkt im Browser gemeinsam an Office-Dokumenten gearbeitet werden kann.
  • Sicher: In der Academic Cloud wird automatisch ein Versionsverlauf der Dateien angelegt, d.h. wenn aus Versehen einen Absatz in einem Dokument gelöscht wurde, dann kann einfach eine ältere Version wiederhergestellt werden.
  • Datenschutzkonform: Die Academic Cloud wird in Niedersachsen gehostet und unterliegt damit dem deutschen Recht.

Wie können Sie sich bei der Academic Cloud anmelden?

Anmelden können Sie sich in der Academic Cloud ganz einfach mit Ihrer RZ-Kennung.

  • Als Benutzername tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse der Universität Hildesheim ein.
  • Sie werden automatisch auf eine Seite der Universität Hildesheim weitergeleitet, wo Sie sich mit deiner RZ-Kennung anmelden.
  • Fertig.

Wie können Sie die Academic Cloud auf Ihrem Computer oder Ihrem Smartphone nutzen?

Für Windows, MacOS und Linux steht ein Desktop-Client zur Verfügung. Dieser bindet die Academic Cloud als zusätzlichen Ordner direkt auf Ihrem Computer ein. Dateien und Ordner, die Sie dort speichern, werden automatisch in die Cloud synchronisiert.

Daneben stehen Apps für Android und iOS zur Verfügung.

Neu hier?

Dann herzlich willkommen in der Universitätsbibliothek Hildesheim.

Bibliotheken kennen Sie sicherlich, aber natürlich ist es in jeder Bibliothek ein bisschen anders.

Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, haben wir ein FAQ für Sie vorbereitet, dass die häufigsten Fragen beantwortet.

Angefangen bei der wichtigsten Frage “Wie erhalte ich meinen Bibliotheksausweis?”, über “Gibt es auch E-Books?” (Spoiler: Ja.) bis hin zu “Was kann ich machen, wenn die Bibliothek ein Buch nicht hat?”

Natürlich können Sie auch weitere Fragen stellen. Kommen Sie einfach persönlich in der Bibliothek vorbei, schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an (+49 5121 883-93010).

Sie haben Informationen lieber gedruckt?

Dann ist vielleicht unser Flyer etwas für Sie.

Dieser liegt u.a. an der Ausleihe, an der Auskunft und in der Mediothek aus. (Außerdem können Sie ihn natürlich auch als PDF herunterladen.)

In diesem finden Sie Informationen zu vielen unserer Angebote, Hilfestellung zu Ihrem Bibliothekskonto sowie Kurzanleitungen für WLAN, VPN und Drucken.

Neuerscheinungen des Universitätsverlags im dritten Quartal 2022

Im Juli, August und September 2022 sind in unserem Universitätsverlag folgende Titel erschienen. Alle können (demnächst) bei uns in der Bibliothek ausgeliehen oder über unseren Publikationsserver heruntergeladen werden. Viel Spaß bei der Lektüre!


Mehr Informationen zum Universitätsverlag gibt es über diesen Link.

« Ältere Beiträge