Schließzeiten der UB zu Christi Himmelfahrt

Die UB Hildesheim wird über Christi Himmelfahrt zu den folgenden Tagen geschlossen bleiben:

Donnerstag, dem 13. Mai bis Sonntag, dem 16. Mai 2021

Ab Montag, dem 17. Mai, sind wir wieder für Sie da.

Bitte beachten Sie: Für Bestellungen über den HilKat und über den Scandienst, die in dieser Zeit getätigt werden, können wir die Bereitstellung erst ab dem 18.05.21 garantieren.

Wir wünschen Ihnen angenehme Feiertage!

Coffee Lectures Forschungsdatenmanagement: Das Konsortium NFDI4Ing als Teil der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur

Die Veranstaltung wird aufgrund der aktuellen Corona-Infektionslage DIGITAL übertragen. Kurzvorträge der Universitätsbibliothek zum Forschungsdatenmanagement (ca. 30 Minuten)

Wann? Mittwoch, 19. Mai 2021 um 12:30 Uhr

Wo? Die Veranstaltung wird mit dem Webkonferenzsystem auf Basis von BigBlueButton (BBB) über diesen Link bereitgestellt.

Thema:  Das Konsortium NFDI4Ing als Teil der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur

Referent: Dr. rer. nat. Évariste Demandt (IT Center, RWTH Aachen University)

Eine Anmeldung zu den Coffee Lectures ist nicht erforderlich.

Literarischer Salon – “Wieso Heimat, ich wohne zur Miete”

Wann? 19. Mai, 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr

Wo? Die Veranstaltung wird mit dem Webkonferenzsystem auf Basis von BBB bereitgestellt.

Referent: Selim Özdogan

Yoga, Drogen, Musik oder das Zapfen von Träumen – Özdogans Texte sind vielschichtig. Nur manche haben einen Türkei-Bezug. In “Wieso Heimat, ich wohne zur Miete” (2016) zieht der Student Krishna Mustafa, von seiner Freundin Laura mit der Begründung verlassen, seine Identität noch nicht gefunden zu haben, aus Freiburg nach Istanbul, um eben diese zu suchen. Aus ironischer Distanz wird vorgeführt, wie Stereotype funktionieren und Identitäten zugeschrieben werden. Angesichts identitätspolitischer Debatten ein höchst aktueller Text, der spielerisch zur Diskussion einlädt. Wir freuen uns auf das Gespräch mit dem Autor.

Anmeldung: per Mail bis zum 14. Mai 2021 bei Friederike Thorns (thorns@uni-hildesheim.de)

Weitere Infos gibt es auf der Website des Literarischen Salons.

Möglichkeit zur Beantragung von Publikationsbeihilfe für elektronische sowie Open-Access-Bücher

Das Förderprogramm der Publikationsbeihilfe wurde überarbeitet und an die Erfordernisse der digitalen wissenschaftlichen Kommunikation sowie an die Regelungen für die Forschungsförderung angepasst. Die Fördernehmer der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) werden seit 2020 aufgefordert, ihre Ergebnisse im Open Access zu publizieren. Die Unterstützung für eine solche Publikationsform soll auch Wissenschaftler_innen zukommen, die nicht im Rahmen von DFG-Forschungsprojekten Publikationsgebühren geltend machen können.

Ab sofort können im Rahmen der Publikationsbeihilfe auch ausschließlich elektronische Buchpublikationen sowie Open-Access-Bücher gefördert werden. Der Verzicht auf eine Open-Access-Veröffentlichung bedarf nunmehr, ebenso wie die Herstellung einer festen Printauflage, einer Begründung. Darüber hinaus können nun auch Lektoratskosten finanziert werden. Im Fall einer rein elektronischen Publikation müssen Angaben erfolgen, wie die Langfristverfügbarkeit sichergestellt wird.

Antragsberechtigt sind einzelne Wissenschaftler_innen, deren Buchpublikationen nicht aus einer DFG-Forschungsförderung hervorgehen.

Für Buchpublikationen, die aus der Forschungsförderung der DFG hervorgehen, können Mittel aus den Forschungsprojekten eingesetzt oder Mittel über die Einrichtungen im Rahmen des Programms Open-Access-Publikationskosten eingeworben werden.

 Weiterführende Informationen:

Ansprechperson in der DFG:

  • Dr. Thomas Rahlf
    Qualitäts- und Verfahrensmanagement
    Tel.: +49 228 885-2176
    E-Mail: thomas.rahlf@dfg.de

Ansprechperson in der UB Hildesheim:

  • Prof. Dr. Mario Müller
    Universitätsverlag Hildesheim
    Tel.: +49 5141 883-93084
    E-Mail: Kontaktformular

Neuerscheinungen des Universitätsverlags im April 2021

Im April 2021 sind in unserem Universitätsverlag folgende Titel erschienen. Alle können (demnächst) bei uns in der Bibliothek ausgeliehen oder über unseren Publikationsserver heruntergeladen werden. Viel Spaß bei der Lektüre!


Jamie und die kleine Raupe erkunden die Vielfalt der Welt

Jamie ist traurig. In der Schule wurde Jamie ausgelacht, weil Jamie sich beim Mittagessen auf den Fußboden setzte. Das kennt Jamie von zu Hause so. Da kommt eine kleine Raupe, nimmt Jamies Hand und sagt:
„Komm, lass uns zusammen auf eine Reise gehen, damit ich dir die Vielfalt
dieser Welt zeigen kann.“

mehr Informationen | HilKat (in Vorbereitung) | Open-Access-Zugang

Weiterlesen

Deutschland – Österreich – Europäische Union: Publikationen aus dem Institut für Geschichte

Im vergangenen Jahr sind einige Publikationen von oder in Zusammenarbeit mit Prof. Mag. Dr. Michael Gehler erschienen. Sie behandeln die Geschichte Deutschlands, Österreichs und der europäischen Union des 20. und 21. Jahrhunderts. Sie können ab sofort in der Universitätsbibliothek entliehen werden.

Entfremdung, Konfrontation und Systemwettbewerb prägten die beiden Nachkriegsstaaten, die Bundesrepublik und die DDR. Nach dem „Fall der Mauer“ wurde das vereinte Deutschland in den verstärkten Rahmen der EU ökonomisch und währungspolitisch sowie durch die NATO-Osterweiterung vollends sicherheitspolitisch eingebunden. Die Ära Kohl endete mit großem Reformstau, aber die Berliner Republik begann Konturen anzunehmen. Rot-Grün unter Schröder und Fischer startete mit der „Agenda 2010“, verlor allerdings die Wählergunst. Die Ära Merkel war eine Kanzlerschaft im Krisenmodus voller Widersprüche. Die Corona-Krise 2020 hat die Große Koalition vor eine noch größere Herausforderung als die Banken- und Finanzkrise von 2008/09 gestellt. Das Land ist 30 Jahre nach der Einheit gesellschaftlich und politisch gespalten. Aspekte der Außen- und Innenpolitik sowie der Gesellschaft, Medien und Wirtschaft, aber auch des Alltags wie des Sports und der Unterhaltung werden in dieser Gesamtdarstellung von 1945 bis 2020 behandelt.

Mehr Informationen | HilKat


Weiterlesen

Coffee Lectures Forschungsdatenmanagement: Interoperability and Reusability for Cross Domain Data – the next challenge for FAIR

Die Veranstaltung wird aufgrund der aktuellen Corona-Infektionslage DIGITAL übertragen. Kurzvorträge der Universitätsbibliothek zum Forschungsdatenmanagement (ca. 30 Minuten)

Wann? Mittwoch, 05. Mai 2021 um 12:30 Uhr

Referent: Dr. Simon Hodson (Executive Director of CODATA, Paris) Online-Veranstaltung über BBB

Wo? Die Veranstaltung wird mit dem Webkonferenzsystem auf Basis von BigBlueButton (BBB) über diesen Link bereitgestellt.

Referent: Dr. Simon Hodson (Executive Director of CODATA, Paris)

Thema: Interoperability and Reusability for Cross Domain Data – the next challenge for FAIR

Eine Anmeldung zu den Coffee Lectures ist nicht erforderlich.

ONLINE KURZWEIL: Weiterbildung durch Universitäten – Potenziale und Unmöglichkeiten

Wo?  Die Veranstaltung wird mit dem Webkonferenzsystem auf Basis von BBB über diesen Link bereitgestellt

Für die Teilnahme nutzen Sie den Link und geben Sie anschließend einen Namen ein – schon sind Sie bei der digitalen KURZWEIL. Bei Problemen bei der Einwahl melden Sie sich unter 05121 883 90250.

Wann? Dienstag, 04.05.2021, 18:15 Uhr bis 19:15 Uhr

Referenten*innen:

  • Prof. Dr. Herbert Asselmeyer (Institut für Sozial- und Organisationspädagogik)
  • Prof. Dr. Klaus Schmid (Leiter der Abteilung Software Systems Engineering)

Info:  Prof. Dr. Herbert Asselmeyer, Professor am Institut für Sozial- und Organisationspädagogik, und Prof. Dr. Klaus Schmid, Leiter der Abteilung Software Systems Engineering, diskutieren in ihrem Vortrag die Frage, wie sich das Potenzial von akademischen Weiterbildungsangeboten verstetigen lässt.

Weiterbildung durch Universitäten gehört – neben Forschung und Lehre – auch zum gesetzlichen Auftrag von Hochschulen. In der Praxis erweist sich das Engagement in der Weiterbildung als Mehrfach-Herausforderung. In dieser KURZWEIL werden zunächst Strukturen und Geschäftsmodelle sowie Deputatusfragen und rechtliche Maßgaben beleuchtet. Sodann geht es um das Weiterbildungsprojekt „Upgrade IT-Wissen“ der Universität Hildesheim: Hier werden hochaktuelle Fragen des Aufbaus von Transfer- und Austauschstrukturen erörtert, um IT-Wissen und IT-Synergien gegenseitig zu generieren. Mit dem Projekt „HAISEM-Lab“ soll es gelingen, KI-Kompetenzen für Ingenieur_innen auszubauen.

Auch in dieser KURZWEIL möchten wir mit Ihnen diskutieren und sind gespannt auf Ihre Perspektiven, Fragen und Anmerkungen. Wir freuen uns auf Sie!

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei und öffentlich.

THIS IS GENDERED – The feminist encyclopedia

This is gendered ist eine feministische Online-Enzyklopädie. Sie stellt anhand verschiedener Einträge zu (vermeintlich) kleineren und größeren Themen dar, dass alle Dinge im Alltag mit einem gendertypischen Bias installiert sind.

Die Gründerinnen Alina Karlsen (she/her) und Tess de Rooij (she/her) beschreiben ihr Ziel auf folgende Weise:

Inspired by the claim that “everything is political”, we claim that everything is gendered. This encyclopedia is an ongoing process to prove this claim. We aim to describe the gendered workings, histories and aspects of all the things that make up our world, from everyday objects to institutional biases. Some stories might seem trivial but they fit into a larger pattern. We hope this pattern becomes evident when you browse the encyclopedia.

https://thisisgendered.org/about/

So wird unter anderem den Fragen nachgegangen, wieso Männer drei Mal häufiger als Frauen mit ADHS diagnostiziert werden, warum Wickelmöglichkeiten für Kinder oft nur in Frauentoiletten zu finden sind sowie bereits schon vor der Pandemie existierenden Dynamiken sich in der Nutzung von Zoom verstärken.

Sie interessieren sich für ein bestimmtes Thema? Es gibt auch eine Übersicht zu bestimmten Schlagworten wie Aussehen, Regierung und Sicherheit, unter denen die thematisch relevanten Beiträge zu finden sind.

Bestimmte Aspekte fehlen? Sie können auch gerne Kontakt aufnehmen, darauf hinweisen oder sogar mitschreiben. Eine Anleitung finden Sie hier.

« Ältere Beiträge