Ich kam, sah und scannte

Texte einzuscannen, statt sie zu kopieren, ist nicht nur nachhaltiger, sondern auch eine kostenfreie Variante, sich Inhalte zu sichern. Im Folgenden stellen wir 3 Geräte vor, mit denen Papiervorlagen digitalisiert werden können.

Multifunktionsgeräte

Konica Minolta
Anzahl: 6
Ort: Druckerraum (5) und F-Gebäude bei den Gruppenräumen (1)

Weitere Geräte an verschiedenen Stellen auf dem Campus

Die Auflagefläche der Scaneinheit unserer Multifunktionsgeräte ist groß genug, um Vorlagen bis zu einer Größe von DIN A3 zu scannen. Der automatische Einzug ermöglicht ein schnelles Scannen von mehreren Einzelseiten in A4.
Mögliche Dateiformate sind PDF, JPG und TIF. Für die Auflösung stehen 200, 300, 400 oder 600 dpi (dots per inch) zur Auswahl.
Bei Uni-Angehörigen werden die gescannten Dateien standardmäßig an die Uni-Mail-Adresse geschickt. Bei mehr als 50 Seiten empfehlen wir eher auf USB-Stick zu scannen.

Buchscanner

Zeutschel Zeta
Anzahl: 4
Ort: Mediothek (3) und Druckerraum (1)

Die Buchscanner sind, wie ihr Name schon sagt, am besten für Bücher und Zeitschriften geeignet. Dadurch, dass sie die Vorlage (z.B. ein Buch) von oben scannen, ist es schonender für die Medien und der Scanprozess geht sehr schnell. Auf dem Bildschirm kann das Ergebnis direkt überprüft werden. Ein Login ist nicht erforderlich. Es wird lediglich ein USB-Stick benötigt um die Dateien zu speichern.
Mögliche Dateiformate sind PDF, JPG und TIF. 150 oder 300 dpi (dots per inch) sind als Auswahl für die Auflösung möglich.

Flachbettscanner

Epson Perfection V500 Photo
Anzahl: 2 A4, 1 A3 (Epson GT-15000)
Ort: Mediothek

Die Flachbettscanner sind an PCs in der Mediothek angeschlossen und werden durch eine entsprechende Software “Epson Scan” auf den Geräten gesteuert. Dadurch sind mehr individuelle Einstellungen möglich. Auch hier sind PDF, JPG und TIF als Dateiformat möglich, der Professionelle Modus ergänzt noch durch BMP und kann DPI bis zu 12800 erreichen. Auch sind Farbkorrekturen schon beim Scan möglich.
Aufgrund der flachen Konstruktion eignen sie sich wie die Multifunktionsgeräte eher für flache Vorlagen und Einzelseiten, weniger für Bücher.
Mit entsprechenden Einsätzen können auch Dias, Negative oder Filmrollen gescannt werden.

Support

Bei Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie die Mitarbeitenden der Mediothek.

Twillo

Was ist Twillo?

Twillo ist ein Portal für Open Educational Ressources (OER), oder auf deutsch “Offene Bildungsmaterialien”, in der Hochschullehre. Es ermöglicht das Teilen von Materialien für die Hochschullehre. Auf der Plattform befinden sich bereits fast 4000 Materialien von 111 Institutionen.

Die Idee ist, das alle teilnehmenden Hochschulen Zugriff auf einen größeren Pool an Lehrmaterialien haben und auch selbst dazu beitragen.

Wie funktioniert Twillo?

Es gibt die Möglichkeit, sich ein kostenloses Konto zu erstellen, dort eigene Materialien hochzuladen oder zu verlinken und damit zu veröffentlichen. Zusätzlich kann man auch eine DOI beantragen.

Es gibt eine Seite mit Vorlagen zu rechtlichen Formularen wie den Nutzungsrechten und der Einwillig von Aufnahmen, aber auch eine Planungshilfe und Vorlagen zur Gestaltung der Materialien.

Grafik: Wie teil man OER auf Twillo? Quelle: twillo.de

Es gibt jeden Donnerstag von 11:30 – 12:30 Uhr Twillo-Thursday, eine Online-Sprechstunde (ohne Anmeldung). Außerdem gibt es eine Reihe an Workshops zur Nutzung / Erstellung von OER. Außerdem gibt es gibt ein FAQ.

Auch die UB Hildesheim hat Twillo schon einmal ausprobiert. Unser selbst konzipiertes Spiel “#Bibliothekssprech” ist hier zu finden. In der gleichnamigen Kategorie präsentieren wir auch regelmäßig Begriffe zu bibliothekarischen Themen in unserem Blog.

Neuerscheinungen des Universitätsverlags im zweiten Quartal 2024

Im zweiten Quartal 2024 sind in unserem Universitätsverlag folgende Titel erschienen. Alle können (demnächst) bei uns in der Bibliothek ausgeliehen oder über unseren Publikationsserver heruntergeladen werden. Viel Spaß bei der Lektüre!


Mehr Informationen zum Universitätsverlag gibt es über diesen Link.

#BibliotheksSprech #Volltextzugang

Volltextzugang bedeutet, dass man als Nutzer*in der UB auf bestimmte elektronische Texte Zugriff hat. Das heißt, man sie lesen oder herunterladen, wenn man sich im Netz der Universität befindet. “Im Netz der Universität” bedeutet, dass man sich physisch auf dem Gelände der Universität befindet oder über VPN Zugriff hat.

In unserem Online-Katalog #HilKat sieht das dann so aus:

Screenshot vom HilKat: Beispiel für einen Titel mit Volltextzugang

Der Link “Volltextzugang” führt dann auf eine externe Webseite des jeweiligen Anbieters. Diese Seiten unterscheiden sich immer ein wenig. Meist gibt es aber einen “Download”-Button für das ganze Buch und/oder einzelne Kapitel.

Sollten Sie damit einmal Probleme haben, wenden Sie sich gerne jederzeit an unsere Information (ubinfo@uni-hildesheim.de) – am besten gleich mit dem Link zur jeweiligen Seite.


Unter #Bibliothekssprech präsentieren wir Begriffe aus der Bibliothek. Verschiedene Begriffe wurden bereits behandelt. 

Sie denken, dass Sie schon alle Begriffe kennen? Dann versuchen Sie sich an unserem Spiel zum BibliotheksSprech und schreiben Ihre Zeit in die Kommentare.

socialnet – Fachinformationen für das Sozial- und Gesundheitswesen

Die von der Fachcommunity des Sozial- und Gesundheitswesens betriebene Plattform socialnet bietet kostenlosen Zugang zu Fachinformationen für das Sozial- und Gesundheitswesen. Sie sieht sich als Teil der Open-Access-Bewegung und bietet unter der Überschrift Materialien Zugriff auf hunderte geprüfte Volltexte von akademischen Abschlussarbeiten, Aufsätzen und Arbeitshilfen für die Praxis. Außerdem gibt es die Möglichkeit der Veröffentlichung von Forschungsergebnissen.

Daneben bietet die Plattform folgende Inhalte:

socialnet ist auch in den Sozialen Medien zu finden:

Environment & Society Portal: Open-Access-Ressourcen der umweltbezogenen Geisteswissenschaften

Das Environment & Society Portal bietet Zugang zu Open-Access-Ressourcen der umweltbezogenen Geisteswissenschaften, die sich mit der Interaktion und dem Verständnis des Menschen für dessen Umwelt beschäftigen. Es ist die digitale Veröffentlichungsplattform und das Archiv des Rachel Carson Center for Environment and Society (RCC), einer nichtkommerziellen Gemeinschaftsinitiative der LMU München und des Deutschen Museums.

Das Portal gliedert sich in die vier Bereiche

Details

Die Virtuelle Ausstellungen sind im Peer-Review-Verfahren begutachtet und stellen digitale Objekte in interpretative Zusammenhänge, z.B. Welcome to the Anthropocene: The Earth in Our Hands, Petra Kelly: Life and Legacy of a Transnational Green Activist oder Fleischloser Humor: Der frühe Vegetarismus im Zerrspiegel der Karikatur.

Details

Die Arcadia-Artikel sind ein gemeinsames Projekt des RCC mit der European Society for Environmental History (Europäische Gesellschaft für Umweltgeschichte) und erzählen die Geschichten von Schauplätzen, Ereignissen, Personen, Arten und Organisationen, die mit Natur und Gesellschaft in Verbindung stehen.

Details

Die MML enthält Einblattdrucke der frühen Neuzeit sowie den Nature’s Past Podcasts und zahlreiche Umweltfilmprofile. Sie bietet Zugriff auf retrodigitalisierte und mit einem Index versehene Zeitschriften wie zum Beispiel das umweltradikale Blatt Earth First! sowie die Volltext- und Peer-Review-Magazine Environment and History, Global Environment, Climate of the Past, Environmental Values und Environmental Humanities.

Details

Die RCC Perspectives ist eine Volltext Online-Zeitschrift die provokative und weniger formale Schriften rund um die Forschungsschwerpunkte des RCC enthält zu Themen wie zu Themen wie New Environmental Histories of Latin America and the Caribbean, Why Do We Value Diversity? Biocultural Diversity in a Global Context oder The Reverse of the Sublime: Dilemmas (and Resources) of the Anthropocene Garden.


Neben einer normalen Suchfunktion stehen zum Erkunden der vielfältigen Inhalte des Portals folgende Werkzeuge zur Verfügung:

Map Viewer

Timeline Tool

Keyword Explorer

Das Portal erreicht monatlich über 10.000 NutzerInnen aus der ganzen Welt und wird zweimal im Jahr von der Bayerischen Staatsbibliothek archiviert.

Flyer in der UB

Das hier ist eine kleine Auswahl an Flyern, die wir bei uns in der UB gefunden haben. Sie wurden unabgesprochen auf Tischen, im Kopierraum und in Regalen abgelegt oder zwischen Büchern versteckt.

Es gibt dabei ein breites Spektrum: Über Hinweise auf Veranstaltungen, Aufrufe zu Aktionen bis hin zu radikaler Propaganda ist alles dabei.

Bei allem Verständnis für die (meisten) Inhalte sammeln wir alles, was nicht mit uns abgesprochen wurde, ein und werfen es weg. Wir gehen auch regelmäßig durch unsere Räumlichkeiten und prüfen, ob noch alles in Ordnung ist. Da die Flyer auch nicht von denjenigen, die sie verteilt haben, wieder eigenverantwortlich zurückgenommen werden, vermüllen sie unsere Arbeitsbereiche.

Die Bibliothek ist ein unpolitischer und neutraler Raum und so soll es auch bleiben. Flyer, die hier ausgelegt werden, weisen entweder auf unsere Services oder die Angebote unserer Kooperationspartner*innen hin. Was sie außerdem vereint: Ihre Auslage ist immer abgesprochen.

Wenn Flyer ausgelegt werden sollen, dann bitten wir Sie, uns vorher zu kontaktieren. Das geht entweder persönlich und telefonisch über die Information (05121 883 93010) oder per Mail (uboeff@uni-hildesheim).

CEPR Discussion Papers: aktuelle volkswirtschaftliche Forschungsergebnisse online

Das 1983 gegründete Centre for Economic Policy Research (CEPR) ist eine unabhängige, überparteiliche, paneuropäische Non-Profit-Organisation. Sie hat zum Ziel, die Qualität politischer Entscheidungen zu verbessern, indem sie Forschungsaktivitäten finanziert und koordiniert und die Ergebnisse schnell und effektiv an Forschende und Politiker und Politerinnen in aller Welt vermittelt. 

Die Veröffentlichung der Forschungsergebnisse erfolgt über die Discussion Paper Series. Jährlich werden mehr als 1000 Discussion Papers produziert. Über 18000 Publikationen stehen bereits im Online-Archiv zur Verfügung.

Forschungsschwerpunkte:

Der Zugriff wird durch eine Nationallizenz ermöglicht. Diese wird von der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft organisiert und finanziert. Für die im Lizenzzeitraum erscheinenden Publikationen bestehen dauerhafte Zugriffsrechte. Darüber hinaus besteht während der Laufzeit des Lizenzvertrages lesender Zugriff auf alle vor 2024 erschienenen Publikationen.

Nachhaltiges Bookstagram: “FAIRreisen” von Frank Herrmann

5. Juni 2024 / NF / Keine Kommentare / Bearbeiten

Im Rahmen unserer Bookstagram-Reihe zum Thema Nachhaltigkeit in Kooperation mit dem Green Office haben wir eine neue Lektüreempfehlung. Die Rezension zu “Fairreisen” von Frank Herrmann kommt von zweitwerke.


“Tourismus hat sich vom exklusiven Reisen einiger Privilegierter zu einem Massenphänomen entwickelt und ist in den wohlhabenden Industrieländern zu einem normalen Konsumgut geworden.

Die Folgen gehen mittlerweile weit über eine lustige Ansichtskarte hinaus. Frank Herrmanns Buch ist ein Appell, einen “aktiven” Tourismus zu verfolgen. Die Reisenden sollten das Wissen über die Konsequenzen sowie ihre Alternativen haben und dementsprechend handeln. Auch wenn die Masse an Zahlen und Daten bei Herrmanns Ausführungen leicht überfordert, ist die Aussage sehr klar. Ökologische Folgen kann man nicht pausieren, nicht mal im Urlaub – wer reist, sollte auch Verantwortung übernehmen und planen.

Ein super wichtiges Buch mit jeder Menge Inputs!”


Das Buch finden Sie bei uns in der Bibliothek unter der Signatur SOZ 564 : H18.

Ab sofort: Tageszeitungen an der Ausleihe entleihbar

Aufgrund von wiederholten Diebstählen einzelner Ausgaben von Tageszeitungen haben wir das Zeitungsangebot in der UB-Lounge bis auf Weiteres ausgesetzt.

Um einen besseren Zugriff zu ermöglichen, werden sie nun an der Ausleihe ausgegeben. Dies betrifft die folgenden Titel:

  • Frankfurter Allg. Zeitung
  • Hannoversche Allg. Zeitung
  • Hildesheimer Allg. Zeitung
  • Neue Zürcher Zeitung
  • Süddeutsche Zeitung
  • TAZ Tageszeitung

Dadurch ermöglichen wir den Zugriff auf die Tageszeitungen während unser gesamten Öffnungszeiten. Gleichzeitig behalten wir im Blick, dass sie nicht entwendet werden und so allen Interessierten zur Verfügung stehen.

« Ältere Beiträge