Seite 2 von 72

#BibliotheksSprech #Suchschlitz

Unter #Bibliothekssprech präsentieren wir Begriffe aus der Bibliothek. Heute stellen wir den #Suchschlitz vor.

Nicht-Bibliotheks-Menschen kennen den Suchschlitz vielleicht auch als Suchfeld, Suchleiste oder auf Englisch als search bar, search field oder search box.

Wir meinen übrigens nicht diesen Suchschlitz hier:

“Suchschlitz”, Durth Roos Consulting GmbH, Quelle

Nicht erst seit Google kann man die weite Welt des Internets erforschen.
Und nicht erst seit Google gibt es den Suchschlitz.

Fun Fact: Der Suchschlitz ist älter als das Internet.

Der Suchschlitz ist letztlich nur ein Feld auf einer Webseite, in das man einen Suchbegriff eingeben kann. Bei einer Suchmaschine kann das alles mögliche sein, in einem Bibliothekskatalog nimmt man am besten einen Titel, einen Autor, ein Schlagwort oder ähnliche Angaben.

So sieht der Suchschlitz in unserem Bibliothekskatalog HilKat aus:

Screenshot: Suchschlitz/Suchfeld im HilKat

Wie genau man dort sucht, erfahren Sie in unserem bald folgenden Blogeintrag zu #Bibliothekssprech #HilKat.

(Mehr zur Geschichte der Internetsuche gibt es übrigens bei Heise zu lesen.)


Unter #Bibliothekssprech präsentieren wir Begriffe aus der Bibliothek. Verschiedene Begriffe wurden bereits behandelt. 

Sie denken, dass Sie schon alle Begriffe kennen? Dann versuchen Sie sich an unserem Spiel zum BibliotheksSprech und schreiben Ihre Zeit in die Kommentare.

E-Books von John Benjamins für Linguistik und Sprachwissenschaften

Die UB bietet ihren Nutzer*innen ab jetzt 12 Monate Zugriff auf ausgewählte Titel vom Verlag John Benjamins.

Die John Benjamins Publishing Company ist ein unabhängiger akademischer Verlag für Bücher, Zeitschriften und Online-Ressourcen im Bereich der Linguistik und der Sprachwissenschaften. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Amsterdam, Niederlande. Zu seinem Programm gehören Print- und Online-Titel sowie elektronische Nachschlagewerke.

Hier eine kleine Auswahl der Titel, die nun zugänglich sind:

Folgende Themen sind vertreten:

  • Art & Art History,
  • Communication Studies,
  • Consciousness Research,
  • Interaction Studies,
  • Linguistics, Literary Studies,
  • Miscellaneous,
  • Philosophy,
  • Psychology,
  • Sociology,
  • Terminology & Lexicography,
  • Translation & Interpreting Studies

Alle Titel sind über den HilKat recherchierbar. Viel Spaß beim Entdecken!

Literarischer Salon: Thea Mengeler “Nach den Fähren”

Lesung und Gespräch

Wann? Dienstag, 28.05.2024 um 18 Uhr
Wo? UB-Lounge der Universitätsbibliothek

Nachdem die Fähren ausgeblieben sind und mit ihnen die Touristen, bleibt auf einer Insel im Süden die Zeit stehen. Leere Sonnenliegen, verstaubte Zimmer und Hitze. Bis die kleine Ada plötzlich im Sommerpalast auftaucht und Fragen stellt.

In Kooperation mit dem Green Office.
Wir freuen uns auf das Gespräch mit der Autorin.

Der Eintritt ist frei!

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe des Lese- und Schreibzentrums finden Sie hier:

Datenbank-Schulungen für Psychologie und Betriebswirtschaftslehre im Mai

EBSCO ist ein großer Anbieter von Recherchedatenbanken, elektronischen Zeitschriften, E-Books und Discovery-Services für Bibliotheken aller Art. Die Universitätsbibliothek hat den Zugang zu den Datenbanken PsycInfo (APA) und PSYNDEX für Psycholog*innen sowie Business Source für Wirtschaftwissenschaftler*innen erworben.

Virtuelle, einstündige Einführungen in die von uns lizenzierten Datenbanken finden kostenfrei zu folgenden Terminen im Mai statt:

Die Psychologiedatenbanken APA PsycInfo® & PSYNDEX

  • Donnerstag, den 23.05.2024, 11 Uhr

Hier geht es zur Registrierung.


Die Wirtschaftsdatenbank Business Source® (alle Versionen)

  • Mittwoch, den 29.05.2024, 11 Uhr

Hier geht es zur Registrierung.

E-Books in der utb-Library

Die utb elibrary ist ein Angebot des Verlags utb und enthält 25.000 E-Books und Zeitschriften aus den Bereichen Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften von 49 Verlagen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Screenshot: Startseite der Plattform utb-Library

Die Plattform ist in typische Kategorien wie “Neuerscheinungen” oder “Meistgelesene Bücher” unterteilt. Hier geht es direkt zu den E-Books. Der Login ist auf den Rechnern der Bibliothek voreingestellt. Auch vom privaten Laptop sollte es keine Probleme geben, sobald man sich im Campusnetz (eduroam) befindet.

Vorteile für Nutzer*innen:

  • Suche über alle Titel von utb-studi-e-book und scholars-e-library
  • Zugang auch über VPN
  • Druck und Download als Gesamt-PDF oder kapitelweise
  • KI-optimierte Volltextsuche über das gesamte Angebot
  • integrierter E-Reader
  • auf allen Endgeräten nutzbar
  • Export in Zitierungsverwaltungssysteme
  • Es gibt außerdem ein FAQ.

Die UB wünscht viel Erfolg bei der Recherche.

BookClub Hildesheim: Treffen am 16.05.2024

Wann: Am Donnerstag, den 16. Mai 2024, um 18 Uhr

Wo: in der Eating Zone (ehemals Leselounge) der Universitätsbibliothek

Diesmal wird das Buch “The Color Purple” von Alice Walker besprochen. In der Bibliothek finden Sie es unter den Signaturen ANG 410:W10 : BC61G (auf Deutsch) und ANG 410:W10 : BC61 (auf Englisch).

Es wird Tee und Snacks geben. Bringen Sie also gerne eine Tasse mit.

Übrigens: Erreichbar ist das Team bei Ideen und Fragen über den dazugehörigen Instagram-Account. Über Rückmeldungen freuen sich die Organisator*innen sehr.

(Fast) Alles beim Alten im Lesesaal

Sie haben abgestimmt und das Ergebnis war sehr eindeutig! Die Tische im Lesesaal stehen seit dem 6. Mai wieder (fast) so wie vor unserem Experiment.

Eine Änderung gibt es jedoch. Wir haben die Plätze von 13 auf 11 reduziert.

Zum einen gab es bereits vor dem Experiment nur sehr wenige Zeiten, zu denen der Lesesaal voll belegt war. Zum anderen konnten wir beobachten, dass Sie sich oft so hingesetzt haben, dass Sie nicht direkt nebeneinander sitzen. Wenn doch mal zwei oder mehr Personen zusammensaßen, dann, weil diese sich kannten.

Aus Ihren Rückmeldungen konnten wir herauslesen, dass Sie sich den Lesesaal vor allem als einen besonderen Stillarbeitsraum wünschen. Dabei schätzen Sie vor allem, dass die Plätze dort nicht wie im Rest der Bibliothek angeordnet sind.

Auch bevorzugen Sie Plätze mit Aussicht: Beim bisherigen Aufbau sind das vor allem die Plätze am Ende des Raums. Bei Variante 1 wurden die Plätze, die in Richtung der gebundenen Zeitschriften schauten, deutlich weniger genutzt. Bei Variante 2 wurden die Plätze, die nicht Richtung Mensa sind, nur sehr wenig genutzt.

Vielen Dank, dass Sie den Lesesaal trotz unserer Umbauten weiter genutzt haben und Sie uns viel Feedback gegeben haben.


Zuletzt noch ein kurzer Blick darauf, wie sehr Sie welche Plätze genutzt haben (rot = hohe Nutzung, weiß = keine/niedrige Nutzung).

bisheriger Aufbau (18. bis 28. März)

Variante 1 (2. bis 14. April)

Variante 2 (ab 15. bis 28. April)

Schreibwettbewerb: How a Library Changed My Life

Das Programm The Europe Challenge hat einen europäischen Schreibwettbewerb gestartet. Das Thema ist “Wie eine Bibliothek mein Leben verändert hat”.

Hierbei erwartet das Organisationsteam Einreichungen auf Englisch, die jedoch jedes Format haben können – von einem Essay über ein Gedicht, einen Brief, eine Kurzgeschichte oder andere, die hier nicht aufgelistet sind. Die Texte dürfen nicht länger als 3000 Worte sein.

Die fünf besten Einreichungen erhalten 500 Euro und werden in einer Publikation veröffentlicht. Die Gewinner*innen erhalten die Möglichkeit, ihren Text bei der Preisverleihung im September 2024 in Amsterdam zu lesen.

Die Frist zur Einreichung ist der 20. Mai 2024 um 12 Uhr mittags CET. Mehr Informationen finden Sie hier.

Literarischer Salon: Tonio Schachinger “Echtzeitalter”

Literarisches Gespräch zu einer Neuerscheinung.

Wann? Mittwoch, 15.05.2024 um 18 Uhr
Wo?
UB-Lounge der Universitätsbibliothek

Till ist einer der weltweit Besten – im Computerspiel Age of Empires 2. Sein größter Gegner aber ist der Literaturlehrer, ein Tyrann, der auch das Privatleben der Schülerschaft unter seine Kontrolle bringen will. So werden erste Liebe und Freundschaften, Familie und Unterricht für Till zu einem Strategiespiel mit höchstem Einsatz.

Der Eintritt ist frei!

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe des Lese- und Schreibzentrums finden Sie hier:

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »