Seite 2 von 6

Zugang zu Wissen in Zeiten des Coronavirus

Unsere Bibliothek ist geschlossen. Glücklicherweise ist der Zugang zu Wissen heutzutage auch auf digitale Weise möglich. Hilfreiche Informationen haben wir hier für Sie gebündelt.

Eine Übersicht über E-Ressourcen finden Sie hier in diesem Blogbeitrag oder ausführlicher auf unserer Homepage. Der Zugang erfolgt in den meisten Fällen über VPN oder über Shibboleth.

Zusätzliche oder erweiterte Angebote finden sich zum Beispiel bei JSTOR. Das Online-Archiv für Fachzeitschriften arbeitet daran, mehr Zeitschriften und E-Books kostenlos zugänglich zu machen. Es werden frei zugängliche sowie campusweit verfügbare Inhalte angeboten.

Auf netbib findet sich zudem eine Liste an kostenlosen Kulturangeboten, die stetig aktualisiert wird. Die Links zu weiterführenden Angeboten sind hierbei qualitativ unterschiedlich und thematisch weit gefächert. Es lohnt sich aber, einen Blick zu riskieren.

Weitere Sucheinstiege zu fachspezifischen Fragen finden Sie in unseren Fachportalen, wo wir diese Informationen gebündelt für Sie aufbereitet haben. Bei einer konkreten Suche in unserem HilKat können Sie zudem angeben, ob Sie gezielt Online-Ressourcen finden möchten.

Bei Fragen können Sie sich gerne an unsere Auskunft wenden. Sie erreichen sie ab sofort von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr, am Freitag von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr telefonisch unter (05121) 883-93010 oder per Mail.

“Wissenschaft unter Beschuss” – Nepomuk Riva auf dem blauen Sofa

“Unsere Universität hat keinen Tag geschlossen! Wir haben trotz Boko Haram immer weitergemacht.”

Nepomuk Riva auf dem blauen Sofa

Nepomuk Riva hat in Wissenschaft unter Beschuss Berichte von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität zu Maiduguri im Nordosten Nigerias zusammengetragen. Anhand von Ausschnitten aus 13 Interviews zeichnet er die Geschehnisse vor Ort nach: von der Gründung der Universität 1975 über die Entstehung von “Boko Haram” 2002, deren Attacken, den Entschluss die Universität nicht zu schließen, den Widerstand der Bevölkerung bis hin zur Situation heute.

Weiterlesen

FAQ zur Schließung der Universitätsbibliothek aufgrund des Corona-Virus

Alle Bereiche der Universitätsbibliothek (UB) sind derzeit für den Publikumsverkehr geschlossen. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der UB müssen mit der ungewohnten Situation umgehen, Problemlagen bewerten und Lösungen finden, wo dies möglich ist. Nutzerinnen und Nutzer der UB sind angesichts der aktuellen Situation verunsichert.

Aus diesem Grund haben wir eine FAQ-Seite eingerichtet, in der wir Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen geben und wo wir darüber hinaus weitere wichtige Information bereitstellen.
Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass einzelne Regelungen evtl. noch angepasst werden müssen. Wir werden über aktuelle Änderungen regelmäßig informieren.

Für Fragen und Hinweise erreichen Sie unsere Auskunft von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr, am Freitag von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr telefonisch unter (05121) 883-93010 oder per Mail.

Coronavirus – Informationen und wichtige Hinweise

Alle Bereiche der Bibliothek sind ab sofort für den Publikumsverkehr geschlossen.

Während der Schließung fallen keine Mahngebühren an. Entliehene Medien können im Nutzerkonto unbegrenzt verlängert werden, sofern sie nicht vorgemerkt sind.

Wir werden über aktuelle Änderungen regelmäßig informieren (Homepage der Bibliothek, UB-Blog, Facebook).

Beachten Sie bitte auch unsere neue FAQ-Seite zur Schließung der Bibliothek.

Unsere elektronischen Ressourcen (E-Books, E-Journals und Datenbanken) stehen Angehörigen der Universität weiterhin uneingeschränkt zur Verfügung.

Für Fragen und Hinweise erreichen Sie die Auskunft telefonisch ab sofort von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr, am Freitag von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr unter (05121) 883-93010 oder per Mail.

Bei allen Fragen zu Entleihungen, Leihfristen, Verlängerungen, Mahngebühren usw. wenden Sie sich bitte direkt an die Leihstelle:
Tel.: (05121) 883-93020 oder per Mail.

Schließung der Bibliothek

In Abstimmung mit der Hochschulleitung schließen wir die Universitätsbibliothek (mit Ausnahme der Ausleihe) heute um 12.00 Uhr bis auf Weiteres.

Medienausleihen und -rückgaben sind noch bis morgen um 12.00 Uhr möglich. Danach wird auch unsere Ausleihe geschlossen.

Heute (16.03.2020) ab 12:00 Uhr werden nur noch bereits bestellte Medien ausgegeben. Der Freihandbestand ist dann nicht mehr zugänglich.

Medien aus Dauerschließfächern und Bücherwagen können noch bis morgen (17.03.2020), 12:00 Uhr abgeholt werden.

Während der Schließung fallen keine Mahngebühren an. Entliehene Medien können im Nutzerkonto unbegrenzt verlängert werden, sofern sie nicht vorgemerkt sind.

Wir werden über aktuelle Änderungen regelmäßig informieren.

Unsere elektronischen Ressourcen (E-Books, E-Journals und Datenbanken) stehen Ihnen weiterhin uneingeschränkt zur Verfügung.

Coronavirus: Empfehlungen für die Bibliotheksbenutzung

Update vom 16.03.2020

Die Bibliothek bleibt bis auf Weiteres geschlossen! Bitte beachten Sie die Hinweise zur Ausleihe.

Wichtige Hinweise zum Schutz vor Ansteckung mit der Covid-19-Infektion

Täglich gibt es Neuigkeiten zu Covid-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) und dessen Ausbreitung. Die Zahl der Covid-19-Infektionsfälle in Deutschland hat sich in den vergangenen Tagen weiter erhöht.

Die Universitätsbibliothek Hildesheim empfiehlt für die Bibliotheksnutzung folgende Maßnahmen, um Ansteckungen und damit eine weitere Verbreitung des neuartigen Coronavirus zu verhindern:

Weiterlesen

Die elektronischen Ressourcen der Bibliothek – ein Überblick

Eine englischsprachige Version dieses Beitrags finden Sie hier …

Neben den üblicherweise in gedruckter Form vorliegenden “klassischen” Bibliotheksbeständen (z. B. Bücher und Zeitschriften) gewinnen elektronische Ressourcen mehr und mehr an Bedeutung und sind aus dem Informationsangebot unserer Bibliothek nicht mehr wegzudenken. Die Nutzerinnen und Nutzer der Universitätsbibliothek (UB) können mittlerweile auf ein reichhaltiges Portfolio von E-Ressourcen zugreifen.

Der folgende Beitrag versteht sich vor diesem Hintergrund als kompakter Wegweiser zu unseren digitalen Bibliotheksbeständen und ihrer Nutzung. Die UB bietet Zugriff auf eine Vielzahl wissenschaftlicher E-Books, elektronischer Zeitschriften (kurz “E-Journals”) und Datenbanken. Als Publikationsplattform für Onlineveröffentlichungen von Universitätsangehörigen betreibt die UB zudem den elektronischen Dokumentenserver “HilDok”.

Lizenzierte elektronische Ressourcen stehen campusweit zur Verfügung – freigeschaltet ist der IP-Adressraum der Universität Hildesheim. Für den Zugriff von Rechnern, die sich außerhalb des Campusnetzes befinden, können Universitätsangehörige eine VPN-Verbindung nutzen. Teilweise ist auch eine Authentifizierung via Shibboleth möglich.

Für frei zugängliche E-Ressourcen gelten diese Beschränkungen nicht.

Weiterlesen

Neues E-Book: Lehren an der Universität

Wer in die Hochschullehre einsteigt, hat vielerlei Anforderungen zu meistern. Wie bereite ich die Veranstaltungen vor? Wie vermittle ich die Faszination fürs Fach? Wie betreue ich wissenschaftliche Arbeiten? Wie kann ich Forschung und Lehre vereinbaren? Durch konkrete Tipps, Übungen und Reflexionsfragen erleichtert dieses Buch die erste Zeit an der Hochschule.

Ab sofort ist dieses Buch lizenziert und als E-Book über das Netzwerk der Universität über diesen Link zugänglich.

Neuerscheinungen des Universitätsverlages im Februar 2020

Im Februar 2020 sind in unserem Universitätsverlag folgende Titel erschienen. Alle können (demnächst) bei uns in der Bibliothek ausgeliehen werden. Viel Spaß bei der Lektüre!


Kinderrechte in der Vollzeitpflege – Reformbedarf zur Verwirklichung von Schutzkonzepten in der Infrastruktur der Pflegekinderhilfe

Das Team “Foster Care” benennt in diesem Positionspapier wichtige Forderungen für die SGB VIII Reform in Bezug auf die Umsetzung von Schutzkonzepten in der Pflegekinderhilfe.

mehr Informationen | Open-Access-Zugang

Weiterlesen

Scannen statt Kopieren – für mehr Nachhaltigkeit


Als Bibliothek sind wir einer der Orte an der Universität mit dem höchsten Papierverbrauch. Da uns das Thema Nachhaltigkeit am Herzen liegt, haben wir die Aktion Scannen statt Kopieren ins Leben gerufen, die in Kooperation mit dem Green Office durchgeführt wird. Ziel ist es, den Papierverbrauch langfristig zu reduzieren.

Aus diesem Grund wollen wir auf die vielfältigen Möglichkeiten des Scannens in der Bibliothek aufmerksam machen.

Weiterlesen
« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »