Autor: NF (Seite 2 von 4)

Theologische Realenzyklopädie Online: Zugang bis Ende Juni

Ab sofort haben Nutzende der Universitätsbibliothek online Zugang zur Theologischen Realenzyklopädie.

Die Theologische Realenzyklopädie behandelt in ökumenischer und internationaler Perspektive die kirchlichen und theologischen Realia insgesamt: es geht um Glaube und Denken, Theologie und Kirche, um Kenntnisnahme und, wenn möglich, um Verständigung über die Grenzen des Christentums hinaus. Deswegen werden neben den Disziplinen des Alten und Neuen Testamentes, der Kirchengeschichte, der Systematischen und Praktischen Theologie auch die Judaistik, Religionswissenschaft und Philosophie in die Arbeit integriert, genauer: sie sind integrale Bestandteile der theologischen Arbeit.

Die Nutzer finden zentrale theologische Stichwörter (z. B. Abendmahl, Glaube, Ostern, Sünde, Taufe), ethische Themen (Schwangerschaftsabbruch, Sexualität, Todesstrafe), historische Ereignisse (z.B. Kreuzzüge, Nationalsozialismus, Reformation) und Personen (von Abraham, Adam und Eva über Martin Luther, Maria, Friedrich Nietzsche zu Teresa von Avila und Ulrich Zwingli), aber auch religionshistorische Überblicke zu allen Regionen der Welt oder religionswissenschaftliche (New Age, Sibirische Religionen, Wiedergeburt) sowie rezeptionsgeschichtliche Stichworte (Pflanzensymbolik, Literatur und Religion, Bildende Künste).

Die Onlinefassung bietet neben der exakten Wiedergabe des Volltextes auch alle Abbildungen, Karten, Grafiken und Tabellen, die in den Printbänden enthalten sind. Eine umfangreiche Suchmaske ermöglicht detaillierte Recherchen, die noch darüber hinausgehen, was die systematische Erschließungsarbeit der beiden Bände des Gesamtregisters (2006 und 2007 erschienen) realisieren konnte. Verlinkungen zur Encyclopedia of the Bible and Its Reception (EBR), den theologischen Zeitschriften des Verlages de Gruyter sowie auch zu externen Wissensquellen werden nach und nach ein immer umfangreicheres elektronisches Korpus von theologischen Inhalten schaffen.

Der Zugang besteht zunächst bis Ende Juni.

Drama Online: Zugang bis Ende Mai

Drama Online ist eine Plattform für internationales Drama, von klassischen bis zu aktuellen Autorinnen und Autoren. Das ursprüngliche Angebot von ca. 1200 Dramatexten wird laufend um neue Titel und Medien, wie z.B. Fotos, Audio- und Videomaterial, E-Books, erweitert. Drama Online ist besonders für theaterwissenschaftliche Studien, Literaturkurse und Schauspielunterricht konzipiert.

Hier können Monologe gesucht werden, die bestimmten Kriterien entsprechen. Zudem kann man sich auch Aufnahmen von Aufführungen in Shakespeares Globe Theatre ansehen, BBC-Verfilmungen von klassischen Dramen anschauen und Audiobeiträge aus der L.A. Theatre Works anhören.

Bis Ende Mai ist der Zugang gesichert.

Neuer Scandienst der UB

Sie benötigen dringend Literatur aus unserer Universitätsbibliothek, obwohl wir geschlossen haben? Dann können wir Ihnen ab sofort helfen.

Bis auf Weiteres bieten wir im Zuge der Coronakrise einen kostenlosen Scandienst an, der von Lehrenden und Studierenden der Universität Hildesheim gleichermaßen genutzt werden kann.

Über das hier hinterlegte Formular können Sie im Rahmen des geltenden Urheberrechtsgesetzes folgende Texte bzw. Textausschnitte aus unserem Bestand bestellen:

  • Auszüge aus urheberrechtlich geschützten Werken bis zu 10 % eines Werkes. Dies gilt auch für Schulbücher, wenn sie zum Zweck der Lehrerausbildung bereitgestellt werden (aber nicht im Schulunterricht selbst).
  • Werke geringen Umfangs vollständig wie:
    • Druckwerke mit max. 25 Seiten
    • Noten mit max. 6 Seiten
    • Abbildungen und jeweils ein einzelner Beitrag aus Fachzeitschriften oder aus wissenschaftlichen Zeitschriften vollständig
    • im Buchhandel vergriffene Werke vollständig
    • Werke, an denen das Urheberrecht bereits erloschen ist (z.B. Digitalisate historischer Quellen), vollständig

Wir scannen die Texte und senden Sie Ihnen per Mail zu.

Covid-19 und Falschmeldungen: Informationsverhalten zum Coronavirus

Welche Informationen zum Coronavirus sind vertrauenswürdig? Wie finde ich heraus, ob die “Fakten”, die ich über WhatsApp, Youtube und Co. erhalten habe, stimmt?

Das Projekt “Informationskompetenz und Demokratie” der Universität Hildesheim hat einen Beitrag dazu verfasst, wie man mit solchen Informationen umgehen und auf welche Weise überprüft werden kann, ob sie fachlich fundierte Auskünfte sind oder in den Bereich der Fake News gehören.

Thieme: Corona-Playlist

Sie suchen aktuelle, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse zu Corona? Der Thieme-Verlag bietet eine so genannte Playlist an, in der Artikel und Internetseiten zu finden sind, die seriöse Informationen rund um das Thema Covid-19 bereitstellen.

So finden Sie einen Symptom-Checker, Hinweise zu Hygiene-Maßnahmen, zur Krisenkommunikation sowie weitere Links zu Pandemie-Informationen. Auch ein Online-Kurs zu diesem Thema wird auf Deutsch und Englisch angeboten.

Exploring Economics: Wie funktioniert eigentlich Wirtschaft?

Wie funktionieren eigentlich Banken, Geld und das Finanzsystem? Wie kann Werbung nachhaltig sein? Wie kann es sein, dass in wirtschaftlichen Krisen rechte Politik erfolgreicher ist als linke?

Diese und mehr Fragen beantwortet Exploring Economics. Auf der Homepage des Projekts finden sich Videos, Artikel, Radiobeiträge und Interviews, die – nach Schwierigkeitsgrad eingeteilt – wirtschaftliche Funktionsweisen und Zusammenhänge erklären.

Die ökonomischen Probleme der Gegenwart sind komplex und vielfältig – wirtschaftliche Instabilität und Finanzkrisen, nationale und internationale Ungleichheit, Klimawandel und Umweltzerstörung sowie Armut, Ausbeutung, Rassismus und Geschlechterungleichheit. Die Antworten der Wirtschaftswissenschaft sind jedoch oft verkürzt und eindimensional. Enttäuscht über den Mangel an Pluralismus und Innovation in der Wirtschaftslehre entwickelten Studierende und Nachwuchswissenschaftler_innen des Netzwerks Plurale Ökonomik Exploring Economics.

Auf dieser E-Learning Plattform soll eine breitere Streuung ökonomischen Wissens erfolgen und eine neue Wirtschaftswissenschaft Gestalt annehmen. Willkommen sind alle, die sich für diese Themen interessieren.

Project Muse: freier Zugang zu geistes- und sozialwissenschaftlicher Literatur

Das Project Muse stellt sich seit 1995 der Aufgabe, Zugang zu Forschungsliteratur aus mittlerweile über 200 Universitätsverlagen zu ermöglichen. Die Suche erfolgt über eine Plattform und bietet Nutzenden Volltexte aus Zeitschriften und E-Books, die aus den Geistes- und Sozialwissenschaften stammen.

Im Zuge der Corona-Epidemie wurde der Zugriff auf Literatur ausgeweitet. So werden nun auch Inhalte weiterer Universitätsverlage temporär zur Verfügung gestellt, die sonst hinter Bezahlschranken verborgen sind. Die große Mehrheit der Texte aus Universitätsverlagen der ganzen Welt stehen bis Ende Juni zur Verfügung.

Pädagogik: drei neue Handbücher aus dem UTB-Verlag

Diese drei Titel sind ab sofort als E-Books bei uns verfügbar:

Zugang erhalten Sie über VPN oder über Shibboleth. Für Fragen und Hinweise erreichen Sie unsere Auskunft von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr, am Freitag von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr telefonisch unter (05121) 883-93010 oder per Mail.

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »