Autor: NF (Seite 1 von 6)

Arthistoricum.net: Plattform für Kunstgeschichte und Kunst­wissenschaften

Arthistoricum.net ist ein Internetportal für Kunstgeschichte und Kunstwissenschaften. Der Fachinformationsdienst für Kunst, Fotografie und Design bietet fachspezifische Informationen zur europäischen Kunst und Kunstgeschichte.

Zwei Partnerbibliotheken teilen sich hierbei die Aufgaben. So legt die Universitätsbibliothek Heidelberg ihren Schwerpunkt auf europäische Kunstgeschichte bis 1945 und allgemeine Kunstwissenschaft, während die Sächsische Landes- und Universitätsbibliothek Dresden die Betreuung der Kunstgeschichte ab 1945 sowie Fotografie, Industriedesign und Gebrauchsgrafik übernimmt.

Weiterlesen

ONLINE Veranstaltung – Digital Summer School 2020: Forschungsdatenmanagement

Datum: Mittwoch, 08. Juli 2020 um 14:00 Uhr

Ort: Die Veranstaltung wird mit dem Webkonferenzsystem auf Basis von BigBlueButton (BBB) bereitgestellt: https://bbb.uni-hildesheim.de/b/ann-avy-4ww

Referentin: Annette Strauch, M.A.

Thema: Forschungsdatenmanagement

Info: Wie verbessern wir die Nutzbarkeit von Forschungsdaten, um die Wissenschaft voranzubringen? ‘Good Practices’ und ‘Lessons Learned’ aus dem KIT. Die Nationale Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) wird weiterhin aufgebaut, damit Forschungsdaten wissenschaftlich breit nutzbare Datenschätze mit gesellschaftlichem Mehrwert werden können, auch mit dem Ziel zur Anschlussfähigkeit z.B. an die Europäische Forschungscloud (European Open Science Cloud, EOSC).

Die Veranstaltung richtet sich an Forscherinnen und Forscher aller Fachbereiche und Institute der Stiftung Universität Hildesheim, an Interessierte aus der FDM-Community (Bibliotheken, Rechenzentren, Datenschutzbeauftragte, usw.), außerdem an alle diejenigen, die sich für unsere Themen interessieren (Citizen Science).

‘Guest Speakers’:

Dr. Claudia Kramer, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Stv. Leitung Forschungsdienste (Wissenschaftsmanagement): “Research Data Management am KIT”

Direktor Prof. Dr. Bernhard Weisser, Staatliche Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz. Münzkabinett. NFDI4 Objects: “Sammlungsübergreifende Zusammenarbeit in der Numismatik. Das Normendatenportal und neue Perspektiven mit NFDI4 Objects”.

Jens Kloppmann, Charlotte Kastner (Programmfabrik): “Aufbau flexibler Forschungsdatenrepositorien mit easydb”.

Programm:

14:00-14:10 “Welcome” und “Kick-Off” (FDM der SUH, UB Hildesheim).

14:10-14:25 Vortrag: “Research Data Management am KIT”.

14:25-14:35 Diskussionmit allen.

14:35-14:50 Vortrag: “Sammlungsübergreifende Zusammenarbeit in der Numismatik. Das Normendatenportal und neue Perspektiven mit NFDI4 Objects”.

14:50-15:00 Diskussion mit allen.

15:00-15:15 Vortrag: “Aufbau flexibler Forschungsdatenrepositorien mit easydb”.

15:15-16:00 Diskussion mit allen.

16:00 “Closing”.

Mehr Informationen finden Sie hier. Eine Anmeldung zur ‘Digital Summer School’ ist nicht erforderlich.

DEAL – Zugang zu elektronischen Zeitschriften von Springer und Wiley

Um den jährlich immens ansteigenden Lizenzkosten für elektronische Zeitschriften sowie der damit einhergehenden Marktmacht einiger weniger Verlage entgegenzuwirken, wurde die Hochschulrektorenkonferenz beauftragt, Vereinbarungen mit den größten kommerziellen Wissenschaftsverlagen auszuhandeln. Erreicht wurden entsprechende Verträge mit Wiley (2019) sowie Springer Nature (2020), bekannt als DEAL-Verträge. (Mehr Infos zum Projekt DEAL gibt es hier.)

Die Stiftung Universität Hildesheim ist im vergangenen Jahr dem DEAL mit Wiley beigetreten und hat dieses Jahr einen Vertrag mit Springer Nature abgeschlossen. Dadurch haben Mitglieder der SUH campusweit Zugang zu einer Vielzahl der elektronischen Zeitschriften beider Wissenschaftsverlage.

John Wiley & Sons ist ein US-amerikanischer Wissenschaftsverlag. Seine Bedeutung erhält er durch ein großes Portfolio an wissenschaftlichen Zeitschriften. Die Angehörigen der SUH haben seit April 2019 Zugang zu über 1620 fächerübergreifenden E-Journals.

Springer Nature AG & Co. KGaA ist eine wissenschaftliche Verlagsgruppe mit Sitz in Deutschland. Campusweit ist der Zugang zu 2320 elektronischen Zeitschriften, die thematisch breit gestreut sind, seit Juni dieses Jahres nun möglich.

Ab 03.07.2020 wieder Mahnungen

Ab Freitag, dem 03.07.2020, werden ausgeliehene Bücher, deren Ausleihfrist abgelaufen ist und die vorgemerkt wurden, wieder gemahnt. Die Gebühr für die erste Mahnung beträgt 2 Euro. Weitere Gebühren finden Sie in der Gebührenordnung.

Seit der Wiederaufnahme des Ausleihbetriebes erhebt die Universitätsbibliothek für überfällige Medien keine Mahngebühren. Leider führt dies dazu, dass auch vorgemerkte, also von anderen Nutzer_innen dringend benötigte Medien nicht rechtzeitig zurückgegeben werden. Wir sehen uns daher gezwungen, das reguläre Mahnverfahren für vorgemerkte Medien wieder aufzunehmen.

Prüfen Sie daher bitte regelmäßig Ihr Nutzerkonto auf fällige Medien und geben sie die Titel rechtzeitig an die Bibliothek zurück.

Nicht vorgemerkte Medien können weiterhin unbegrenzt verlängert werden.

Außerhalb unserer Öffnungszeiten steht Ihnen im Foyer der Bibliothek ein Rückgabecontainer zur Verfügung. Sie können die Titel auch per Post an uns senden. Die Rücksendung erfolgt dabei auf eigene Gefahr.

Zugang zur Datenbank von Gale Reference Complete bis Ende September

Gale Reference Complete ist eine Datenbank, die fächerübergreifend Literaturnachweise und Zugang zu unterschiedlichen Medien bietet. Sie besteht aus mehreren Produkten:

  • Gale Academic OneFile – Gales wichtigste Ressource bietet Millionen von Artikeln aus über 17.000 Fachzeitschriften und anderen maßgeblichen Quellen, darunter Videos von BBC Worldwide Learning sowie Tausende von Podcasts und Transkripten von CNN. Es enthält mehr als 11.000 peer-reviewed Zeitschriften (mehr als 8.000 im Volltext) sowie wichtige Nachschlagewerke, darunter Gale Encyclopaedia of Science und Encyclopaedia of World Biography.
  • Gale General OneFile – Gales größte Ressource für Zeitungen und Zeitschriften für das allgemeine Interesse
  • Gale OneFile: News – bietet Zugang zu mehr als 2.300 großen Zeitungen der Welt und umfasst Tausende von Bildern, Radio- und Fernsehsendungen und Transkripten.
  • Gale Ebooks – Zugang zu E-Books aus einem breiten Themenfeld von Kunst über Sozialwissenschaften und Geschichte bis hin zu Medizin sowie Technik.
  • Archives Unbound Primärliteratur aus den Bereichen Geschichte, Literatur, Amerikanistik, Politikwissenschaft, Gender Studies etc.

Bis Ende September ist der Zugriff möglich.

Coffee Lectures Forschungsdatenmanagement: VorstelIung von Muster-Einwilligungen

Wann? Mittwoch, 24. Juni 2020 um 12:30 Uhr

Die Veranstaltung wird aufgrund der aktuellen Corona-Infektionslage DIGITAL übertragen. Kurzvorträge der Universitätsbibliothek zum Forschungsdatenmanagement (ca. 30 Minuten)

Wo? Die Veranstaltung wird mit dem Webkonferenzsystem auf Basis von BigBlueButton (BBB) bereitgestellt:
https://bbb.uni-hildesheim.de/b/ann-uet-rda

Referentin: Annette Strauch, M.A.

Thema: Rechte und Pflichten. VorstelIung von Muster-Einwilligungen

Info:  Die Nachhaltigkeit von Forschungsdaten, das Teilen von Forschungsdaten oder Publikationen von Datenbeständen gewinnen zunehmend an Bedeutung. Journals verlangen oft die Verfügbarmachung von Publikationen der zugrundeliegenden Daten eines Artikels. Universitäten, darunter auch die Universität Hildesheim, verabschieden Research Data Policies, und Forscherinnen und Forscher diskutieren sowohl die Chancen als auch die Risiken von “Open Data”, die Herausforderungen des Datenschutzes und der Forschungsethik.

Annette Strauch von der Universitätsbibliothek Hildesheim gibt im Sommersemester einen kurzen Überblick zum Thema Forschungsdatenmanagement. Zusätzlich wird das Dienstleistungsspektrum der Uni-Bibliothek zu den E-Science Unterstützungsangeboten vorgestellt.

Eine Anmeldung zu den hochschulöffentlichen Coffee Lectures ist nicht erforderlich.

Online zugänglich: Neues Theologisches Wörterbuch

Ab sofort ist der Online-Zugriff auf das Neue Theologische Wörterbuch aus dem Herder-Verlag campusweit möglich. Studierende, Forschende und Interessierte der Theologie sowie der Religions- und Kulturwissenschaften erhalten so Zugang zu einem grundlegenden Nachschlagewerk.

Von Abendmahl bis Zwölf: Das “Neue Theologische Wörterbuch” erklärt Bedeutung, Herkunft und Problemhintergrund der wesentlichen theologischen Begriffe aus Glaubenslehre, Bibelwissenschaften, Ethik und Spiritualität, ökumenisch sensibel, mit besonderem Interesse für das Verhältnis von Juden und Christen sowie für die Gesprächsfelder von Theologie und Humanwissenschaften.

« Ältere Beiträge