Monat: Mai 2021 (Seite 2 von 2)

Literarischer Salon – “Wieso Heimat, ich wohne zur Miete”

Wann? 19. Mai, 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr

Wo? Die Veranstaltung wird mit dem Webkonferenzsystem auf Basis von BBB bereitgestellt.

Referent: Selim Özdogan

Yoga, Drogen, Musik oder das Zapfen von Träumen – Özdogans Texte sind vielschichtig. Nur manche haben einen Türkei-Bezug. In “Wieso Heimat, ich wohne zur Miete” (2016) zieht der Student Krishna Mustafa, von seiner Freundin Laura mit der Begründung verlassen, seine Identität noch nicht gefunden zu haben, aus Freiburg nach Istanbul, um eben diese zu suchen. Aus ironischer Distanz wird vorgeführt, wie Stereotype funktionieren und Identitäten zugeschrieben werden. Angesichts identitätspolitischer Debatten ein höchst aktueller Text, der spielerisch zur Diskussion einlädt. Wir freuen uns auf das Gespräch mit dem Autor.

Anmeldung: per Mail bis zum 14. Mai 2021 bei Friederike Thorns (thorns@uni-hildesheim.de)

Weitere Infos gibt es auf der Website des Literarischen Salons.

Möglichkeit zur Beantragung von Publikationsbeihilfe für elektronische sowie Open-Access-Bücher

Das Förderprogramm der Publikationsbeihilfe wurde überarbeitet und an die Erfordernisse der digitalen wissenschaftlichen Kommunikation sowie an die Regelungen für die Forschungsförderung angepasst. Die Fördernehmer der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) werden seit 2020 aufgefordert, ihre Ergebnisse im Open Access zu publizieren. Die Unterstützung für eine solche Publikationsform soll auch Wissenschaftler_innen zukommen, die nicht im Rahmen von DFG-Forschungsprojekten Publikationsgebühren geltend machen können.

Ab sofort können im Rahmen der Publikationsbeihilfe auch ausschließlich elektronische Buchpublikationen sowie Open-Access-Bücher gefördert werden. Der Verzicht auf eine Open-Access-Veröffentlichung bedarf nunmehr, ebenso wie die Herstellung einer festen Printauflage, einer Begründung. Darüber hinaus können nun auch Lektoratskosten finanziert werden. Im Fall einer rein elektronischen Publikation müssen Angaben erfolgen, wie die Langfristverfügbarkeit sichergestellt wird.

Antragsberechtigt sind einzelne Wissenschaftler_innen, deren Buchpublikationen nicht aus einer DFG-Forschungsförderung hervorgehen.

Für Buchpublikationen, die aus der Forschungsförderung der DFG hervorgehen, können Mittel aus den Forschungsprojekten eingesetzt oder Mittel über die Einrichtungen im Rahmen des Programms Open-Access-Publikationskosten eingeworben werden.

 Weiterführende Informationen:

Ansprechperson in der DFG:

  • Dr. Thomas Rahlf
    Qualitäts- und Verfahrensmanagement
    Tel.: +49 228 885-2176
    E-Mail: thomas.rahlf@dfg.de

Ansprechperson in der UB Hildesheim:

  • Prof. Dr. Mario Müller
    Universitätsverlag Hildesheim
    Tel.: +49 5141 883-93084
    E-Mail: Kontaktformular

Neuerscheinungen des Universitätsverlags im April 2021

Im April 2021 sind in unserem Universitätsverlag folgende Titel erschienen. Alle können (demnächst) bei uns in der Bibliothek ausgeliehen oder über unseren Publikationsserver heruntergeladen werden. Viel Spaß bei der Lektüre!


Jamie und die kleine Raupe erkunden die Vielfalt der Welt

Jamie ist traurig. In der Schule wurde Jamie ausgelacht, weil Jamie sich beim Mittagessen auf den Fußboden setzte. Das kennt Jamie von zu Hause so. Da kommt eine kleine Raupe, nimmt Jamies Hand und sagt:
„Komm, lass uns zusammen auf eine Reise gehen, damit ich dir die Vielfalt
dieser Welt zeigen kann.“

mehr Informationen | HilKat | Open-Access-Zugang

Weiterlesen

Schließzeiten der UB zu Christi Himmelfahrt

Die UB Hildesheim wird über Christi Himmelfahrt zu den folgenden Tagen geschlossen bleiben:

Donnerstag, dem 13. Mai bis Sonntag, dem 16. Mai 2021

Ab Montag, dem 17. Mai, sind wir wieder für Sie da.

Bitte beachten Sie: Für Bestellungen über den HilKat und über den Scandienst, die in dieser Zeit getätigt werden, können wir die Bereitstellung erst ab dem 18.05.21 garantieren.

Wir wünschen Ihnen angenehme Feiertage!

Deutschland – Österreich – Europäische Union: Publikationen aus dem Institut für Geschichte

Im vergangenen Jahr sind einige Publikationen von oder in Zusammenarbeit mit Prof. Mag. Dr. Michael Gehler erschienen. Sie behandeln die Geschichte Deutschlands, Österreichs und der europäischen Union des 20. und 21. Jahrhunderts. Sie können ab sofort in der Universitätsbibliothek entliehen werden.

Entfremdung, Konfrontation und Systemwettbewerb prägten die beiden Nachkriegsstaaten, die Bundesrepublik und die DDR. Nach dem „Fall der Mauer“ wurde das vereinte Deutschland in den verstärkten Rahmen der EU ökonomisch und währungspolitisch sowie durch die NATO-Osterweiterung vollends sicherheitspolitisch eingebunden. Die Ära Kohl endete mit großem Reformstau, aber die Berliner Republik begann Konturen anzunehmen. Rot-Grün unter Schröder und Fischer startete mit der „Agenda 2010“, verlor allerdings die Wählergunst. Die Ära Merkel war eine Kanzlerschaft im Krisenmodus voller Widersprüche. Die Corona-Krise 2020 hat die Große Koalition vor eine noch größere Herausforderung als die Banken- und Finanzkrise von 2008/09 gestellt. Das Land ist 30 Jahre nach der Einheit gesellschaftlich und politisch gespalten. Aspekte der Außen- und Innenpolitik sowie der Gesellschaft, Medien und Wirtschaft, aber auch des Alltags wie des Sports und der Unterhaltung werden in dieser Gesamtdarstellung von 1945 bis 2020 behandelt.

Mehr Informationen | HilKat


Weiterlesen
Neuere Beiträge »