Drucken von fast jedem Gerät

Sie möchten ein Dokument bei uns drucken, das sich bisher nur auf Ihrem eigenen Gerät befindet? Wenn Sie sich aktuell im Netz der Universität befinden, dann stehen Ihnen zwei Wege offen.

1. Dokument befindet sich auf einem Computer (Windows, MacOS, Linux)

Sie können Papercut auf Ihrem eigenen Computer einrichten und dann direkt aus jedem Programm drucken.

Wichtig! Unsere Drucker können nur in A4 oder A3 drucken.

2. Dokument befindet sich auf einem Smartphone oder einem Tablet

NEU!!! Seit ein paar Wochen können Sie direkt über die Web-Oberfläche von Papercut PDF-Dateien hochladen und ausdrucken.

Wichtig! Wenn Ihr Dokument nicht in A4 oder A3 vorliegt, dann wird es beim Druck eventuell beschnitten.

1. Melden Sie sich mit Ihrer RZ-Kennung an.

2. Wählen Sie aus dem Menü den Punkt “Online-Druck”.

3. Klicken Sie auf “Druckauftrag aufgeben”.

4. Wählen Sie einen der virtuellen Drucker aus (z.B. unidruck\km-color-one-site-A4 (virtuell), um ein Dokument in A4 einseitig zu drucken) und klicken Sie anschließend auf “2. Druckeinstellungen und Kontenauswahl”.

5. Passen Sie ggf. die Anzahl der Kopien an und ob Sie von einem anderen Konto als Ihrem persönlichen drucken möchten. Klicken Sie dann auf “3. Dokument hochladen”.

6. Im nächsten Schritt können Sie eine oder mehrere Dokumente hochladen, indem Sie auf “Vom Computer laden…” klicken und dann zu Ihrem Dokument navigieren. Anschließend klicken Sie auf “Hochladen und fertigstellen”.

7. Sobald der Status auf “Wartet auf Freigabe” steht, können Sie zu einem Drucker gehen und dort Ihre Druckaufträge freigeben.

8. Wenn Sie ein farbiges Dokument nur schwarz-weiß drucken möchten, dann können Sie dies vor der Freigabe in den Details einstellen. Außerdem ist dort auch nochmal ein Wechsel von einseitig auf zweiseitig möglich.

BookClub Hildesheim: Treffen am 18.04.2024

Wann: Am Donnerstag, den 18. April 2024, um 18 Uhr

Wo: in der Eating Zone (ehemals Leselounge) der Universitätsbibliothek

An unserem ersten Treffen in diesem Semester laden die Organisator*innen zu Activity ein! Es wird Tee und Snacks geben. Bringen Sie also gerne eine Tasse mit.

Übrigens: Erreichbar ist das Team bei Ideen und Fragen über den dazugehörigen Instagram-Account. Über Rückmeldungen freuen sich die Organisator*innen sehr.

Nachhaltiges Bookstagram: “Park” von Marius Goldhorn

Im Rahmen unserer Bookstagram-Reihe zum Thema Nachhaltigkeit in Kooperation mit dem Green Office haben wir eine neue Lektüreempfehlung.

Heute stellt uns Julia Rüegger im nachhaltigen Bookstagram den Roman “Park” von Marius Goldhorn vor. Julia Rüegger hat bis 2020 Philosophie & Literarisches Schreiben an der Uni Hildesheim studiert. Mittlerweile lebt sie als freischaffende Autorin in Basel und beschäftigt sich viel mit dem Anthropozän.

Worum geht es?

Park erzählt die Geschichte von einem wilden Trip, der Arnold von Deutschland über Paris nach Athen führt. Während der Hitzesommer seinen Lauf nimmt und die Fische im Rhein sterben, brechen in beiden Städten Unruhen und Proteste aus, das Wiedersehen mit Arnolds Exfreundin Odile ist weniger romantisch als erhofft – und dann legt ein Starkregen auch noch den Strom in der griechischen Hauptstadt lahm und verunmöglicht Arnolds Ausreise.

Was gefällt dir daran?

Park ist eine Art tour-de-force durch unsere unüberschaubar gewordene Gegenwart; eine scharfsinnige Analyse heutiger Existenz zwischen Hyperkapitalismus, Virtualität und planetarem Ausnahmezustand.

Es zeigt anhand von Arnolds zunehmender Desorientierung und Paranoia, was “global weirding” bedeutet und wie es sich anfühlt, wenn alles gleichzeitig zu schnell, zu nah und zu verflochten ist.

Wo siehst du einen Bezug zu Nachhaltigkeit?

Von der ersten bis zur letzten Seite werden ökologische, politische und kulturelle Themen zusammen verhandelt. So reflektiert Arnold das Alter eines Ginkobaums, bevor er per Google Street View durch die Wüste flaniert.
Damit rückt die Erde als Ganze in den Fokus und mit ihr die Frage danach, welchen Platz die Menschheit auf ihr einnehmen soll – und welche Zukunft von diesem Punkt aus möglich ist.


Bei uns in der Bibliothek finden Sie das Buch unter der Signatur GER 531:G57 : BP01. Sollten alle Exemplare ausgeliehen sein, können Sie eins vormerken. Wie das funktioniert, erklären wir hier.

Neuerscheinungen des Universitätsverlags im ersten Quartal 2024

Im ersten Quartal 2024 sind in unserem Universitätsverlag folgende Titel erschienen. Alle können (demnächst) bei uns in der Bibliothek ausgeliehen oder über unseren Publikationsserver heruntergeladen werden. Viel Spaß bei der Lektüre!


Mehr Informationen zum Universitätsverlag gibt es über diesen Link.

Datenbank-Schulungen für Psychologie und Betriebswirtschaftslehre im April

EBSCO ist ein großer Anbieter von Recherchedatenbanken, elektronischen Zeitschriften, E-Books und Discovery-Services für Bibliotheken aller Art. Die Universitätsbibliothek hat den Zugang zu den Datenbanken PsycInfo (APA) und PSYNDEX für Psycholog*innen sowie Business Source für Wirtschaftwissenschaftler*innen erworben.

Virtuelle, einstündige Einführungen in die von uns lizenzierten Datenbanken finden kostenfrei zu folgenden Terminen im April statt:

Die Psychologiedatenbanken APA PsycInfo® & PSYNDEX

  • Mittwoch, den 10.04.2024, 11 Uhr
  • Donnerstag, den 18.04.2024, 11 Uhr

Hier geht es zur Registrierung.


Die Wirtschaftsdatenbank Business Source® (alle Versionen)

  • Freitag, den 12.04.2024, 11 Uhr

Hier geht es zur Registrierung.

LexMea – Das personalisierbare Online-Gesetzbuch

LexMea bietet einen digitalen Zugriff auf deutsche und europäische Gesetzesbücher und zahlreiche Normen des internationalen Rechts. Zusätzlich stellt die Plattform einen individuellen Arbeitsbereich zur Verfügung, der es ermöglicht eigene Notizen abzuspeichern, zu verknüpfen, zu markieren oder Schemata anzulegen.

Die Vision des Startups ist es, die Nachteile der analogen juristischen Arbeit zu beseitigen und juristisches Wissen überschaubarer, ständig verfügbar und einfach durchsuchbar zur Verfügung zu stellen. Die Massen an Wissen und Informationen der juristischen Ausbildung sollen so handhabbar gemacht werden.

LexMea importiert die Gesetzbücher des deutschen Bundesrechts direkt vom Bundesministerium der Justiz , europäische Gesetze von der Europäischen Union (EUR-Lex) und zahlreiche Normen des internationalen Rechts, die jeweils direkt von den publizierenden internationalen Organisationen bezogen werden.

Die Oberfläche teilt sich in die Bereiche Bibliothek und Arbeitsbereich, die nach einer kostenlosen Registrierung individuell angepasst werden können. Fragen zu den Inhalten, der Bedienung und den Anbietern beantwortet das FAQ.

LexMea ist momentan in der Beta-Version verfügbar. Zukünftig wird die Plattform werbefinanziert sein und Zusatzfunktionen in Form eine Abos anbieten. Die Grundfunktionen sollen aber kostenlos nutzbar bleiben.

Wissenschaftliches Schreiben: So geht’s!

Sie müssen eine wissenschaftliche Arbeit schreiben, aber wissen nicht genau, wie das funktioniert? Wir helfen Ihnen!

Über das Sommersemester hinweg findet dienstags von 12:15 bis 13:15 Uhr unsere Reihe “Wissenschaftliches Schreiben von A(rbeitsplan) bis Z(itieren)” bei uns in der UB-Lounge statt.

Darin werden die folgenden Fragen beantwortet:

  • Wie finde ich mein Thema?
  • Wie finde ich die nötige Literatur?
  • Wie nutze ich KI, um einen besseren Text zu schreiben?
  • Wie organisiere ich mich, um den Abgabetermin zu schaffen?
  • Worauf muss ich bei qualitativen Methoden, wie z. B. Interviews, achten?
  • Wie zitiere ich und welche Programme können mir die Arbeit erleichtern?
  • Wie muss eine Hausarbeit aussehen und wie wird sie richtig formatiert?
  • Was mache ich bei Schreibblockaden und wie behalte ich meine Motivation bei?

Unser Team besteht aus Mitarbeitenden des Lese- und Schreibzentrums, der Zentralen Studienberatung, des Methodenbüros, des Projekts Digital C@mpus Le@rning und der Universitätsbibliothek.

Wir richten uns an alle Studierenden aus allen Fachbereichen in allen Fachsemestern. Jede_r, der/die Fragen hat, ist herzlich willkommen! Kommen Sie einfach ohne Anmeldung in die UB-Lounge der Universitätsbibliothek dazu. Die Veranstaltungsreihe ist kostenfrei.

Frohe Ostern

Die UB hat über Ostern geschlossen.

Das heißt, dass wir heute am Donnerstag, den 28.03., ab 18 Uhr die Feiertage einläuten. Bis Montag, den 1. April bleibt die Bibliothek geschlossen.

Wir wünschen Ihnen erholsame freie Tage und freuen uns auf Ihren Besuch ab dem 2. April.

Feminist African Philosophy – Abendvortrag und Workshop mit Abosede Priscilla Ipadeola

Am 18. und 19. April laden der Arbeitskreis „Feministische Kritik“ des Instituts für Philosophie und das Zentrum für Geschlechterforschung der Universität Hildesheim zu einem Workshop mit der nigerianischen Philosophin
Abosede Priscilla Ipadeola ein.

Im Mittelpunkt steht die Auseinandersetzung mit ihrem Buch “Feminist African Philosophy. Women and the Politics of Difference” (2023). In diesem Buch argumentiert Ipadeola, dass die Befreiung der afrikanischen Frauen von patriarchalen Zwängen der Schlüssel zur Emanzipation und Entkolonialisierung des heutigen Afrikas ist. In diesem Zusammenhang untersucht sie kritisch afrikanische philosophische Theorien auf geschlechtsspezifische Konzepte, ihre Haltung zur Rolle der Frau und ihre Analysen kultureller Überzeugungen und Praktiken.

Der Workshop ermöglicht somit sowohl Einblicke in zentrale philosophische Strömungen Afrikas aus dem 20. Jahrhundert als auch in die feministische Theorieproduktion in Afrika.

Ablauf:
18.04.2024, 18:00 – 20:00 Uhr: Einführungsvortrag von Abosede P. Ipadeola mit anschließender Diskussion (Lounge der UB Hildesheim)
19.04.2024, 9:00 – 12:00 Uhr: Workshop (Kulturcampus, Haus 3, Besprechungsraum)

Veranstaltungssprache: Englisch

Interessierte sind herzlich willkommen. Um Anmeldung bis 15.04.2024 wird gebeten. E-Mail an: dinter@uni-hildesheim.de

Den Angemeldeten werden Texte zur inhaltlichen Vorbereitung verfügbar gemacht.

Wo mögen Sie sitzen?

In der Zeit vom 08.01. bis 07.03.2024 hatten wir geschaut, wie erweiterte Öffnungszeiten angenommen werden. (Spoiler: Sie mögen die UB lieber früher als später nutzen.) Gleichzeitig haben wir auch geschaut, welche Plätze eher bei uns genutzt werden.

Eines der Ergebnisse war, dass unser Lesesaal eigentlich nur dann genutzt wird, wenn sonst alle anderen Plätze besetzt sind. Unsere Vermutung ist, dass die Anordnung der Plätze dort nicht gefällt.

Wir haben deswegen verschiedene Anordnungen ausgearbeitet, von denen wir zwei Varianten mit Ihnen ausprobieren möchten. (Weitere Varianten haben wir direkt wieder verworfen, da dadurch Plätze wegfallen und/oder kein einfacher Zugang zu Steckdosen bestehen würde.)

Los geht es am 2. April mit Variante 1. Dabei werden die Tische so angeordnet, dass nicht mehr alle Plätze in dieselbe Richtung zeigen. Sie haben dann die Wahl, wohin Sie schauen möchten. 5 Tische müssen dafür raus, aber die Anzahl der Plätze bleibt gleich.

Am 15. April geht es dann weiter mit Variante 2. Dabei werden die Tische zu kleinen Inseln gruppiert. Diese Inseln wurden auch in anderen Ecken gut angenommen. Die Anzahl der Plätze verdoppelt sich.

Ab sofort haben Sie die Möglichkeit uns Feedback zu geben.

  • Was gefällt Ihnen am Lesesaal?
  • Was gefällt Ihnen NICHT am Lesesaal?

Die Ergebnisse präsentieren wir Ihnen dann im Laufe des Mai.

Wir freuen uns auf Ihre rege Beteiligung.

Und keine Sorge, wenn die Varianten nicht gefallen, dann bauen wir alles auch wieder so auf wie bisher.

« Ältere Beiträge